Neue Talente

BMW: Neue Chance für Rennfahrer-Talente
auto.de Bilder

Copyright: BMW

Vier junge Rennfahrer erhalten jetzt eine ganz besondere „Lehrstelle“ bei Autobauer BMW: Victor Bouveng aus Schweden, der Neuseeländer Nick Cassidy, der Schweizer Louis Delétraz und Trent Hindman aus den USA stehen als Teilnehmer am zweiten Jahrgang des BMW-Motorsport-Junior-Programms fest. Die vier Talente werden in den nächsten Monaten bei den Münchnern ein umfangreiches Ausbildungsprogramm absolvieren. „Unsere vier Piloten haben sich bei der Auswahl gegen zahlreiche Konkurrenten durchgesetzt. Das zeigt, dass sie sehr viel Talent mitbringen und wir ihnen einiges zutrauen. Ich freue mich sehr darauf, die Junioren schon bald auf der Rennstrecke zu sehen“, erklärt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

Professionelle Rennfahrerausbildung als Belohnung

Und wie haben es die vier Nachwuchs-Rennfahrer überhaupt in das Förderprogramm für junge GT- und Tourenwagenpiloten geschafft? Ganz einfach: Sie überzeugten beim Wettstreit auf der Rennstrecke. Bei schwierigen Wetterbedingungen maßen sich insgesamt sieben Kandidaten auf dem spanischen „Circuito Monteblanco“ im BMW M235i Racing miteinander. Eine Jury beurteilte anschließend die Fähigkeiten der jungen Talente: unter anderem nach Kriterien wie fahrerische Stärke, Konstanz, Fahrzeugverständnis, Zusammenarbeit mit den Ingenieuren, Konzentration, Selbsteinschätzung und das Verhalten in der Gruppe. Dabei hinterließen die vier neuen BMW-Motorsport-Junioren einen hervorragenden Eindruck und erhalten zur Belohnung eine professionelle Ausbildung.

Wie geht es jetzt mit der Rennfahrer-Lehre weiter? Das Ausbildungsprogramm der Junioren beginnt unter der Führung von Chefinstruktor Dirk Adorf mit Testfahrten im Mai. Neben einem weiteren Test im September folgen noch zwei Workshops im englischen Silverstone sowie drei Einsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft im BMW M235i Racing. Und am Ende des Jahres wird der erfolgreichste Junior der Saison die Möglichkeit erhalten, seine Ausbildung im zweiten Jahr in einer höheren Rennsportklasse fortzusetzen. Der Sieger des Junior-Programms 2014 beispielsweise absolviert in seinem zweiten Ausbildungsjahr ein intensives Rennprogramm im BMW Z4 GTE und Z4 GT3.

Wie wichtig die richtige Ausbildung gerade für den Rennfahrer-Nachwuchs ist, verdeutlichen die beiden wohl prominentesten Beispiele: Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist einst in der Formel BMW entdeckt und gefördert worden. Rekord-Weltmeister Michael Schumacher wurde im legendären Mercedes-Junior-Team unterstützt und auf höhere Aufgaben vorbereitet. Mal sehen, wann es das nächste Talent in die Königsklasse des Motorsports schafft.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo