Toter Winkel

Brummi-Fahrer und die blinden Flecken
Brummi-Fahrer und die blinden Flecken Bilder

Copyright: DVR

Es geht um Millimeter – und von denen kann das Leben abhängen. Denn wenn Lkw-Fahrer vor der Fahrt nicht ihr komplettes Spiegel-Kabinett perfekt einstellen, drohen sogenannte „blinde Flecken“. Und das bedeutet akute Gefahr für schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger. Mit einem eindringlichen Appell an alle Brummi-Fahrer sowie einem neuen Warn-Sticker will der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) jetzt auf dieses Risiko aufmerksam machen.

Problematik beim Rechtsabbiegen

Aktueller Anlass für die Aktion „Toter Winkel“: In ganz Deutschland läuft wieder der reguläre Schulbetrieb, deshalb sind auch besonders viele ungeübte Verkehrsteilnehmer unterwegs. Ihnen soll die Problematik beim Rechtsabbiegen von Lastwagen deutlich gemacht werden. Am gefährlichsten ist es für Radler, die rechts neben dem abbiegenden Lkw fahren. „Sie bleiben für den Fahrer buchstäblich unsichtbar“, so der BGL. Auf diese Weise kommt es zu den typischen Abbiege-Unfällen mit Schwerverletzten und sogar Toten. Abbiege-Assistenten könnten für Abhilfe sorgen. „Wenn es sie zu kaufen gäbe“, heißt es bei den Logistik-Profis. Diese Systeme wurden zwar schon präsentiert, sind aber nach wie vor in der Erprobungsphase. Bis zur Betriebsgenehmigung dauert es noch. „Wir wollen aber nicht warten, bis bessere Techniken verfügbar sind“, erklärt nun BGL-Präsidialmitglied Professor Karlheinz Schmidt: „Wir müssen alle Beteiligten zu mehr Wachsamkeit aufrufen – jetzt gleich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo