Superbulli

„Bulli“ wird zum Eiltransporter: 530 PS und 230 km/h

auto.de Bilder

Copyright: VW

Dieser VW-Bus dürfte auch den Golf-Fans gefallen. Denn das sogenannte „T1 Race Taxi“ geht ab wie die Post: Nach einer Kraftspritze leistet dieser einst so gemütliche „Bulli“ erstaunliche 390 kW/530 PS. Damit schafft der Lastesel eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 230 km/h. Stolzer Besitzer dieses Eiltransporters ist der gelernte Karosseriebauer Fred Bernhard aus der sonst so beschaulichen Schweiz. Wie ist er eigentlich auf die Idee mit dem aufgemotzten VW-Bus gekommen? „Das war für mich eine berufliche Herausforderung. Ich wollte einfach mal herausfinden, was im Bereich des Machbaren liegt“, sagt der Schweizer.

Die technischen Daten des VW Bulli sind beeindruckend

Das Ergebnis ist beeindruckend: Basierend auf einem verrosteten VW Bus T1 des Jahrgangs 1962 schaffte es Fred Bernhard innerhalb von rund sechs Jahren einen luftgekühlten Leichtmetall-Sechszylinder nebst Lenkung und Bremsanlage von einem Porsche 993 Bi-Turbo zu integrieren. Es gelang ihm außerdem die Kraft von 757 Newtonmetern maximalem Drehmoment per Sechsgang-Schaltgetriebe eines 996 GT3 auf die dreiteilige BBS Rennsportfelgen mit Reifen der Dimension 285/30/18 zu übertragen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo