Burgess stimmt Rossi zu: Mehr PS werden gebraucht
Burgess stimmt Rossi zu: Mehr PS werden gebraucht Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Nachdem Valentino Rossi eine etwas aggressivere Entwicklung von Yamaha eingefordert hat, stimmte ihm Jeremy Burgess in diesem Punkt zu.

Valentino Rossis Kritik an Yamaha und das Verlangen, eine bessere Maschine zu bekommen, kann sein Crewchief Jeremy Burgess nachvollziehen. Vor zwei Wochen hatte Rossi sogar gedroht, dass er sich nach dem Jahr 2008 nach einem anderen Team umsehen könnte, sollte man bei der Entwicklung der neuen Maschine nicht aggressiver und mutiger sein und leistungstechnisch wieder hinter der Konkurrenz herhinken. Burgess sagte bezüglich der verlangten Verbesserungen zu den : „Es ist Valentinos Recht, das zu sagen. Wir haben dasselbe in unseren Team-Meetings besprochen. Wenn man auf die Speed-Charts sieht, ist es offensichtlich. Ich denke, sogar Yamaha hat festgestellt, dass sie etwas tun müssen.“

Allerdings musste er die Hoffnungen auf eine sehr rasche Änderung etwas dämpfen. „Wenn man physisch nicht in der Lage ist, 100 Meter in neun Sekunden zu laufen, dann schafft man es nicht, bis man weiß, wie es geht. Das dürfte nicht über Nacht geschehen“, zog Burgess einen Vergleich zur Leichtathletik. Er geht aber davon aus, dass jeder bei Yamaha die beste Maschine bauen will und dass es auch alle probieren. „Was wir in diesem Jahr gebraucht haben, ist eine bessere Maschine beim Top Speed und wir müssen uns mehr auf diese Seite konzentrieren. Jede Firma muss ihre PS verbessern. Jeder Fahrer wird mehr PS haben wollen und ich wette, sogar Casey will mehr.“

Rossi hatte bereits vorgeschlagen, dass Yamaha den traditionellen Reihen-Vierzylinder lassen soll und einen V4 wie Ducati und Suzuki bauen soll. Burgess meinte dazu nur, dass der Italiener wohl nicht das Ingenieurswissen habe, um so etwas zu sagen. „Das bedeutet aber nicht, dass er recht oder unrecht hat. Es bedeutet, dass man alle Faktoren zur Verfügung haben muss und das kann nicht einmal ich abschätzen. Rennabteilungen bestimmen nicht ganze Motorradfirmen. Die Rennabteilungen sind dazu da, die Marketing-Abteilungen zu verbessern, das ist das wichtige.“ Sollte Valentino Rossi Yamaha aber verlassen, würde das speziell die Marketing-Abteilung nur wenig freuen.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

zoom_photo