Neuvorstellung

Byton zeigt sich in Pebble Beach

Byton M-Type (links) und K-Type Concept. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

Byton nutzt das automobile Schaulaufen in Pebble Beach (23.–26.8.2018) für die US-Premiere seiner Elektrolimousine K-Byte Concept. Das 4,95 Meter lange Modell weist einen Radstand von drei Metern auf und ist für autonomes Fahren ausgelegt. Das dafür notwendige Lidarsystem ist in einem schlanken Modul auf dem Dach integriert, die auffälligen Seitenlidars sind zum Parken einziehbar.

Interessenten müssen sich noch etwas gedulden

Innerhalb der nächsten zwei Jahre will Byton – der Name leitet sich von „Bytes on Wheels“ (Bytes auf Rädern) – Prototypen nach Level 4 testen. Vor dem K-Byte soll das SUV M-Byte als erstes Serienfahrzeug der Marke im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Nur eine Fahrstunde von Pebble Beach entfernt, in Santa Clara, im Süden des Silicon Valleys, arbeiten 450 Programmierer und Ingenieure des chinesischen Unternehmens, das auch in München eine Dependance hat.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Byton

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach EQS SUV 006

Nobel, Nobler, Mercedes-Maybach EQS SUV

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

zoom_photo