Ami-S-Klasse

Cadillac CT6: Angriff auf die deutschen Luxus-Karossen
auto.de Bilder

Copyright: GM Company

Cadillac CT6: Angriff auf die deutschen Luxus-Karossen Bilder

Copyright: GM Company

Cadillac CT6: Angriff auf die deutschen Luxus-Karossen Bilder

Copyright: GM Company

Cadillac CT6: Angriff auf die deutschen Luxus-Karossen Bilder

Copyright: GM Company

Mit dem neuen CT6 will Cadillac künftig im Revier der deutschen Oberklasse-Limousinen wildern. In den 5,18 Meter langen Straßenkreuzer mit Leichtbau-Karosserie hat die GM-Nobelmarke in Sachen Fahrwerk sowie Komfort- und Sicherheits-Ausstattung alles gepackt, was das Konzernregal hergibt; von einer Hinterrad-Lenkung bis zur 360-Grad-Ansicht im 10-Zoll-Display des Infotainment-Systems. So will das Top-Modell der Cadillac-Palette den Mitbewerbern wie BMW 7er, Audi A8 oder die Mercedes-Benz S-Klasse Paroli bieten. Sein Debüt hat der CT6 jetzt auf der New York Auto Show gegeben. Die Serienproduktion startet Ende 2015 für die USA und Anfang 2016 für die übrigen Märkte inklusive Europa.
auto.de

Copyright: GM Company

Karosserie aus Aluminium

Da die der Karosserie komplett aus Aluminium gefertigt ist, konnten rund 100 Kilogramm Gewicht eingespart werden. Für hohe Agilität soll ein aktives Fahrwerkssystem mit Hinterrad-Lenkung und elektronisch geregelten Schwingungsdämpfern sorgen.
auto.de

Copyright: GM Company

Vierrad-Lenkung

„Jedes Rad ist angetrieben und gelenkt“, fasst Travis Hester, Chef-Ingenieur für den Cadillac CT6 zusammen. Das soll in Kombination mit den leistungsstarken Vier- und Sechszylinder-Benzinmotoren für sportliche Fahrleistungen sorgen.

Motoren

Den Einstieg markiert ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 198 kW/269 PS. Darüber rangiert ein 3,6-Liter-V6-Sauger mit 250 kW/340 PS und ein 3,0-Liter-V6-Biturbo mit 298 kW/400 PS. Der Turbomotor ist zugunsten eines geringeren Verbrauchs mit einer Zylinder-Abschaltung versehen. Die Kraftübertragung übernimmt ein 8-Gang-Automatikgetriebe wahlweise an die Hinterräder oder alle vier Räder.

Technische Ausstattung

Eine 360-Grad-Rundumsicht etwa wird im Stand als auch während der Fahrt auf dem Bildschirm des Infotainment-Systems mit 10,2-Zoll-HD-Bildschirm angezeigt. Ein Nachtsichtsystem macht außerdem Fußgänger, große Tiere über eine Wärmebildanzeige im Fahrer-Informationscenter besser sichtbar. Eine gute Ausleuchtung der Straße stellen LED-Frontscheinwerfer sicher.
auto.de

Copyright: GM Company

Luxuriöser Innenraum

Im Innenraum der Limousine sorgen Leder-Komfort-Sitze mit Massage-Funktion und eine Musikanlage mit 34 Lautsprechern für ein luxuriöses Ambiente. Noch fürstlicher geht es im Fond zu: Die Sitze sind mit einstellbaren Lendenwirbelstützen, neigungsverstellbaren Sitzflächen, Massagefunktion, Sitzheizung und -belüftung sowie Armlehnen mit integrierten Multimedia-Bedienelementen versehen. Sie lassen sich in Längsrichtung um 8,3 Zentimeter verstellen und ermöglichen in Kombination mit 3,11 Metern Radstand über einen Meter Beinfreiheit. Das Entertainment-System für die hinteren Sitzplätze umfasst sogar schwenkbare 10-Zoll-Bildschirme, die sich in die Lehnen der Vordersitze einziehen lassen. Damit dürfte der CT6 dann endgültig in der Luxus-Liga angekommen sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo