Chevrolet

Chevrolet Volt – Alternativangebot für unsichere US-Kunden
Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Chevrolet Volt - Alternativangebot für unsichere US-Kunden Bilder

Copyright:

Nach einem Crashtest ist in den USA ein Chevrolet Volt in Flammen aufgegangen Bilder

Copyright:

Weil insbesondere amerikanische Kunden empfindlich auf mögliche Gefahren reagieren, bietet GM nun verunsicherten Kunden einen Ersatzwagen bis zur Klärung des Sachverhalts an. Tatsächlich war ein Volt mehrere Wochen nach einem Crashtest der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA in der Garage der Testanstalt in Brand geraten. Durch den Crash wurde die Batterie anscheinend leicht beschädigt. In der Folge trat Flüssigkeit aus. Ein Kurzschluss habe wahrscheinlich dann Tage später einen Brand ausgelöst, heißt es bei Chevrolet. Dieser Vorgang wird seit vergangener Woche von der Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA untersucht.

Batterieentladung nach Crash[foto id=“392902″ size=“small“ position=“right“]

Während bei konventionell betriebenen Fahrzeugen nach dem Crashtest der Benzintank aus Sicherheitsgründen entleert wird, habe man die Batterie des Volt nicht entladen, heißt es seitens des Herstellers zur Erklärung des Brandes. Hier sei nun ein Prozess eingeführt, welcher das Entladen der Batterie nach einem Crash gewährleistet.

„Der Volt ist ein sicheres Fahrzeug. Wir nehmen die Angelegenheit sehr ernst und untersuchen ihn gemeinsam mit den Technikern der NHTSA, um ähnliche Risiken in der Zukunft ausschließen zu können. Wir möchten Vertrauen in unsere Technologien schaffen und müssen jeden Zweifel beim Kunden ausräumen“, erklärte Mark Reuss, Präsident von GM Nordamerika.

Volt und Opel Ampera kurz erklärt

Mit dem Chevrolet Volt und seinem Schwestermodell Opel Ampera startete General Motors den Neuaufbau der Marke nach der Krise 2009. Der Volt gilt als Technologieträger[foto id=“392903″ size=“small“ position=“left“] für die Kombination von Elektromotor mit einem Verbrennungsmotor, der lediglich als Reichweitenverlängerer (Range-Extender) zum Laden der Batterie während der Fahrt dient. Technisch gesehen ist der Volt ein Parallelhybrid. Den Antrieb des Fünftürers übernimmt ein 110 kW/150 PS starker E-Motor. Als Range-Extender dient ein 1,4-Liter-Benziner mit 62 kW/84 PS. Er schaltet sich zu, wenn nach rund 60 Kilometern die Batterieladung zur Neige geht. Der Chevrolet Volt kostet in Deutschland 41.950 Euro, der technisch identische Opel Ampera startet bei 42.900 Euro.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208: Flotter Franzose mit langer Leitung

Peugeot 208: Flotter Franzose mit langer Leitung

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Volkswagen T-Roc R.

Bitte mehr: Fahrvorstellung Volkswagen T-Roc R

zoom_photo