Continental erweitert Service-Angebot für Lkw-Flotten
Continental erweitert Service-Angebot für Lkw-Flotten Bilder

Copyright: auto.de

Seinen Flottenservice „Conti360° Fleet Services“ bietet Reifenhersteller Continental in den neun europäischen Kernmärkten (Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Großbritannien, Österreich Polen, Tschechien) an. Ab Oktober wird der Flottenservice zusätzlich in Ungarn angeboten.

Der Serviceumfang berücksichtigt alle Leistungen, die mit der Bereifung von Nutzfahrzeugen zusammenhängen: von der Beratung über die richtige Reifenwahl bis zum umfassenden Flottenservice werden fünf Module angeboten, die alle einen Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit im Flottenbetrieb leisten sollen.Die richtige Reifenwahl und der sorgsame, kontrollierte Umgang mit der Ressource Reifen entscheidet in den meisten Unternehmen über Erfolg und Misserfolg“, erklärt Gabor Soregi, der das Angebot im ungarischen Markt verantwortet. Während der sogenannte „Fitment Service“ die optimale Ausstattung der Fahrzeuge mit den passenden Reifen sicherstellt, sorgt der „Fleet Check“ für die regelmäßige Kontrolle von Luftdruck und Reifenzustand.

Durch die regelmäßige Anpassung des Reifenfülldrucks sollen Kraftstoffverbrauch und Pannenwahrscheinlichkeit erheblich reduziert werden. Ein neues, web-basiertes „Fleet Check“-Tool hilft dabei, alle Untersuchungsergebnisse zusammenzutragen. Mit dem Modul „Fleet Reporting“ werden Bedarf und Kosten für Nutzfahrzeugreifen analysiert. Das „Casing Management“ übernimmt das Handling der Reifenkarkassen und sorgt für die optimale Verwendung nach der Demontage eines Reifens. Dahinter verbirgt sich die mögliche Runderneuerung oder die umweltgerechte Entsorgung. Das Angebot will Continental im nächsten Jahr in Europa (Schweiz, Dänemark, Schweden) und weltweit (Australien und Malaysia) weiter ausbauen.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

Toyota Mirai

Toyota Mirai: Beim Absatz mit Faktor zehn

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

zoom_photo