Schach und Rallye

Coole VW-Nummer: Schach dem Weltmeister
auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Eigentlich ist Schach-Weltmeister Magnus Carlsen so schnell nicht aus der Ruhe zu bringen. Doch Autobauer Volkswagen hat den jungen Norweger jetzt bei einer ganz besonderen Aktion mattgesetzt. Denn beim Besuch in Wolfsburg lernte Carlsen von Profis, was Geschwindigkeit wirklich bedeutet.

Rausch der Geschwindigkeit

Zunächst ging es auf eine Hochgeschwindigkeitsrunde auf dem geheimen Testgelände des Autokonzerns. Werksfahrer Michal Kutina raste mit dem Schach-Genie in einem Aventador der Konzernmarke Lamborghini auf und davon. Doch damit nicht genug: Nach der Fahrt im 700-PS-Sportwagen setzte sich Carlsen neben den amtierenden Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier in den VW Polo R WRC. Der Rallye-Profi erklärte dem Schach-Champion zunächst seinen Arbeitsplatz und weihte ihn dann in die Drift-Kunst ein.

Schach und Rallye haben viel gemeinsam

Magnus Carlsen zeigte sich von der Mitfahrt im 234 kW/318 PS starken Rallye-Polo beeindruckt: „Großartig, wie Sebastien das Auto beherrscht und um die Kurven schmeißt“, so der 24-Jährige. Schach und Rallye haben seiner Meinung nach mehr gemeinsam als man vermuten könnte: „Beides erfordert höchste Konzentration und Präzision. Und man muss dabei immer zwei Schritte vorausschauen.“ Carlsen ist nicht nur Weltmeister und die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste des Internationalen Schach-Verbands FIDE, sondern auch bekennender Motorsport-Fan.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo