Dach-Trend beim Cabrio – Metall klappt nicht mehr

Dach-Trend beim Cabrio - Metall klappt nicht mehr Bilder

Copyright: auto.de

Der Blechdach-Boom bei Cabrios ist wohl endgültig vorbei. Im vergangenen Jahr waren nur noch 35 Prozent der knapp 94.000 in Deutschland neu zugelassenen offenen Pkw mit einem Klappdach aus Metall oder Kunststoff ausgerüstet. 65 Prozent verfügten laut der Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ über ein klassisches Stoffverdeck. Vor fünf Jahren war das Verhältnis noch nahezu umgekehrt.

Die Veränderungen in der Statistik resultieren vor allem aus dem Trendwechsel bei viersitzigen Cabrios; dort stieg der Stoffdach-Anteil von rund 32 auf 71 Prozent. Bei den zweisitzigen Roadstern hingegen bleibt das Verhältnis fast unverändert.

Anfang des Jahrtausends galt das Stahl-Klappdach noch als Trend für die Zukunft. Mit der damals stark aufkommenden Technik wurden Cabrios winterfest und zudem resistent gegen Vandalismus. Letztendlich überwiegen in den Augen von Kunden und Herstellern aber offenbar die Nachteile. Dazu zählen höhere Kosten, kleinere Kofferräume und Zugeständnisse beim Design. Denn um die sperrigen Dachteile unterbringen zu können, haben Stahldach-Cabrios in der Regel ein ausladendes Heck.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

zoom_photo