Fiat 500X

Das Mini-SUV ist ein fesches Urlaubs-Auto
auto.de Bilder

Copyright: FCA

auto.de Bilder

Copyright: FCA

auto.de Bilder

Copyright: FCA

auto.de Bilder

Copyright: FCA

Pack die Badehose ein! Und natürlich noch viel mehr. Ein Mini-SUV schreit förmlich nach Urlaub. Das Design etwa des Fiat 500X ist ein überaus sinnliches Beispiel für automobiles Dolce-Vita. Sogar die Vernunft fährt mit. Denn das Raumangebot in Fahrgastzelle und Gepäckabteil bietet Platz für die ganze Familie und deren Urlaubsutensilien. Der Fiat 500X ist mit seiner italienischen Formensprache der Latin Lover unter den Mini-SUVs. Das Gesicht des Autos besitzt aber auch kindliche Züge, die einfach zum Gernhaben verlocken. Als kleiner Viertürer ist das 4,27 Meter lange Fahrzeug zudem praktisch wie eine Limousine, ohne aber auch nur ansatzweise bieder zu wirken. Die Beinfreiheit im Fond ist zwar nicht unbedingt üppig, aber für Erwachsene mit normal langen Beinen und erst recht für Kinder vollkommen ausreichend. Bis zu fünf Personen finden in dem Cinquecento-Crossover Platz. In den Kofferraum passen in dieser Konfiguration 350 Liter Gepäck. Wer nur zu zweit in Urlaub fährt, kann zudem die Rückenlehen umklappen. Dann bietet der Kofferraum ein Ladevolumen von 1.000 Litern. Führt der Weg am Urlaubsziel einmal über Stock und Stein durch die Naturlandschaft, dann kommt der Crossover-Zwerg dennoch mühelos voran. Das gilt freilich ganz besonders für die Allrad-Variante. Da sorgen die Sensoren im Antriebs- und Bremssystem dafür, dass die Motorkraft ohne Zutun des Fahrers immer dorthin fließt, wo das Rad noch genügend Grip findet.Der 500X hat aber nicht nur in freier Wildbahn einen guten Auftritt, auch im urbanen Raum kann er sich sehen lassen. Seine abgerundeten Formen sowie die sauber und solide wirkende Verarbeitung machen einen durchaus eleganten, aber auch poppigen Eindruck auf jeder Piazza. Beim Blick von außen durch die Fenster des Fahrzeugs springt zudem die modisch gestaltete Innenausstattung ins Auge. Edel erscheint vor allem die optional erhältliche Voll-Lederausstattung.
auto.de

Copyright: FCA

Innen-Design des Fiat 500X

Aber auch das übrige Innen-Design wirkt durchaus stadtfein. Soft-Touch-Materialien werden mit einem Carbon- oder Aluminium- Dekor an den Türen und im Mitteltunnel kombiniert. Das macht einen hochwertigen Eindruck. Die großzügig dimensionierten Sitze bieten nicht nur hohen Komfort, ihrer Gestaltung ist auch die Liebe zum Detail anzumerken. Das gilt auch für die etwas einfachere Stoffausstattung und die Stoff-Leder-Kombination. Kurzum: Man kann im Urlaub mit dem Fiat 500X überall vorfahren - ob am schicken Ristorante oder auf dem Hotel-Parkplatz. An Urlaubs- und Ausflugsziele findet der Cinquecento mühelos durch sein modernes Navigationssystem mit 6,5 Zoll Monitor in der Mittelkonsole des übersichtlich gestalteten, in allerlei Farben bestellbaren Cockpits. Der Bildschirm ist auf das Armaturen-Panel aufgesetzt und sieht auf den ersten Blick aus wie ein nostalgisches Radiogerät. Fiat hat fünf verschiedene Motoren im Angebot. Gemeinsam sind allen 500X die Vierzylinder-Otto- oder Dieselmotoren aus den Fiat-Regalen, die Wahl zwischen Front- oder Allradantrieb sowie Vorderradantrieb mit elektronisch geregeltem Sperrdifferenzial und zwischen Handschaltgetriebe, Doppelkupplungsbox oder Neungang-Automatik. Einstiegsmodell ist der 500X mit einem 1.6-E-torQ-Benziner, der 82 kW110 PS leistet und 16 950 Euro kostet. Danach gibt es den 1.4-MultiAir-Cross mit einem 103 kW/140 PS oder 125 kW/170 PS starken Turbobenziner ab 21 450 Euro bzw. 27.950 Euro. Weitere Antriebsalternativen sind der Turbodiesel-1.6-MultiJet mit 88 kW/120 PS ab 22 850 Euro und der 2,0-Liter-Selbstzünder mit 103 kW/140 PS ab 26.750 Euro. Mit diesen Aggregaten ist der Mini-SUV auf allen erdenklichen Urlaubs-Pisten flott unterwegs.
auto.de

Copyright: FCA

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo