Datsun Go Plus – Comeback im Doppelpack
Datsun Go Plus - Comeback im Doppelpack Bilder

Copyright: hersteller

Knapp zwei Monate nach dem Debüt des Datsun Go feiert nun das zweite Modell der Nissan-Billigtochter Premiere. Der Datsun Go Plus basiert auf dem vom Kleinwagen Nissan Micra abgeleiteten Go, streckt sein Heck aber rund 21 Zentimeter weiter über die Hinterachse hinaus.

Dadurch entsteht ein Mini-Van mit Platz für eine dritte Sitzreihe, die aus dem Fünf- einen Siebensitzer macht. Als Antrieb fungiert ein 1,2-Liter-Benziner.

Verkauft wird der Go Plus zunächst in Indonesien, wo er mit einem Einstiegspreis von rund 6.600 Euro vor allem Familien locken soll. Wie der Kleinwagen Go soll der große Bruder künftig auch auf anderen asiatischen Märkten angeboten werden. Nach Europa kommen sowohl die Modelle als auch die Marke nicht. Das Mini-Van-Segment deckt Nissan hier mit dem fünfsitzigen Note ab, als Billigmarke fungiert Dacia von Kooperationspartner Renault.

Datsun ist der älteste japanische Automobilhersteller. Gegründet wurde das Unternehmen 1931 unter dem Namen Datson. Schon 1934 übernahm Nissan das Steuer und nutzte die Marke unter anderem für Kleinwagen und bis 1984 für Exportfahrzeuge. 2002 wurde die Bezeichnung auf allen Märkten komplett gestrichen, seit Juli 2013 ist sie wieder im Einsatz.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo