CMT 2015

Dethleffs: Neue Konzepte für neue Käufer

auto.de Bilder

Copyright: Martin Häußermann/mid

Mit neuen Fahrzeugen und zusätzlichen Dienstleistungs-Angeboten wie einer hauseigenen Vermietfirma versucht Dethleffs, Einsteiger zur Freizeitform Caravaning zu bringen. Mit Erfolg, wie Geschäftsführer Dominic Suter auf der Caravan- und Touristikmesse CMT betonte: "Wir haben am Wachstum des Reisemobilmarktes überdurchschnittlich profitiert." Ein Grund für diesen Erfolg ist laut Suter die Vermietfirma McRent: "Wir wissen, dass unsere Neukäufer meist zwei bis drei Mal gemietet haben, bevor sie sich entschlossen, ein eigenes Reisemobil zu kaufen."
auto.de

Copyright: Dethleffs

Modelle für Einsteiger

McRent betreibt 58 Vermietstationen in 13 Ländern, wo rund 1.300 Vermietfahrzeuge auf neue Kundschaft warten. Die Allgäuer haben in der Mehrzahl Reisemobile im Programm, die bis 3,5 Tonnen wiegen und damit mit dem Pkw-Führerschein Klasse B bewegt werden dürfen. Für Einsteiger stehen mit den Modellreihen Evan und Globebus besonders kompakte Fahrzeuge zur Verfügung, die den Umstieg vom Pkw erleichtern sollen.

Caravan folgen Reisemobilen

Was bei Reisemobilen erfolgreich ist, kann auch beim Caravan nicht ganz verkehrt sein, weshalb Dethleffs vergangenen Sommer die neue Einsteigerbaureihe c’go – also den Caravan to go – auf Kiel legte, die auf der CMT weiteren Zuwachs bekam. Neu ist der 430 QS ab 12.800 Euro mit Doppelbett im Bug und einer Sitzgruppe im Heck, die bei Bedarf zu einem weiteren Bett umgebaut werden kann. Das geradlinige Design mit bunten Polstern als Farbtupfer kommt bei der Kundschaft an. „Etwa ein Drittel der c’go-Käufer sind Einsteiger“, weiß Suter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Cupra Urban Rebel Racing Concept

Fahrt im Curpa Urban Rebel Racing Concept: Vorbote

Peugeot 408

Fahrbericht Peugeot 408: Schräge Kreuzung

Extraportion Performance für Audi RS 6 Avant und RS 7 Sportback

Extraportion Performance für Audi RS 6 Avant und RS 7 Sportback

zoom_photo