Nachts in den Urlaub

Deutsche Autourlauber als Nachtschwärmer

auto.de Bilder

Copyright: DVR

Um sich Staus, zähfließenden Verkehr und die Mittagshitze zu ersparen, machen sich einer Forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zufolge 49 Prozent der deutschen Autourlauber am liebsten nachts auf den Weg zum Ferienort.

Weitere 14 Prozent starten erst nachmittags oder abends, wenn auf den Autobahnen weniger los ist. Vom Sicherheits-Standpunkt ist das jedoch ein zweischneidiges Schwert: Denn laut Kfz-Versicherungsexperte Frank Bärnhof sorgt das Fahren bei niedrigen Temperaturen und leeren Straßen zwar für weniger Stress, „doch das frühe Aufstehen kann auch zur Gefahr für den Fahrer, Mitreisende und andere Verkehrsteilnehmer werden. Müdigkeit und der Sekundenschlaf sind eine ernsthafte Unfallgefahr.“ Daher sollten Autofahrer ausgeschlafen starten und regelmäßig Pausen einlegen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

zoom_photo