Deutsches Team siegt beim Shell Eco-Marathon
Deutsches Team siegt beim Shell Eco-Marathon Bilder

Copyright: Shell

Über 50 000 Besucher des 29. Shell Eco-Marathons erlebten in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam beeindruckende Ergebnisse. Bei dem Wettbewerb um sparsamste Fahrzeuge in den Kategorien „Prototyp“ und „Urban Concept“ spielte zwar das Wetter eine eher unfreundliche Karte aus, verhinderte jedoch nicht das Aufstellen neuer Rekorde.

In der Klasse der straßentauglichen Urban Concepts fuhr die Hochschule Offenburg mit einem Liter Diesel 315 Kilometer weit. Ihr „Schluckspecht“ getauftes Fahrzeug setzte damit eine neue Bestmarke und verbesserte den Rekord aus dem Jahr 2008. Das Studententeam kämpfte sich durch nächtelanges Schrauben an die Spitze und konnte abschließend feiern.

In der Klasse der Prototypen mit Verbrennungsmotor belegte das favorisierte Team „La Joliveira“ aus dem französischen Nantes den ersten Platz. Hochgerechnet 2 980 Kilometer weit kamen sie mit nur einem Liter Benzin. Das Team der Studenten von der technischen Hochschule Mittelhessen fuhr mit der gleichen Menge Kraftstoff immerhin 1 046 Kilometer weit und belegte mit dieser Leistung den siebten Rang.

Mit einem in letzter Minute erreichten zweiten Platz schnitten die Studenten vom „TUfast Eco Team“ der TU München noch besser ab: In der Kategorie der batteriebetriebenen Prototypen gingen sie als letztes Team auf die Strecke und erreichten mit einer Kilowattstunde (kWh) stolze 958 Kilometer Reichweite. Bei den Urban Concepts mit Batteriebetrieb landeten drei deutsche Teams unter den besten zwölf. Der straßenzugelassene „AERIS II“ der Fachhochschule Trier kam mit 339 km/kWh auf Platz zwei. Die Schüler des Oberstufenzentrums Ostprignitz belegten mit 179 km/kWh den vierten Platz und das Team Mobileo vom Leo-Sympher Berufskolleg aus Minden erreichten mit 90 km/kWh den zwölften Platz.

Mit Wasserstoffantrieb gingen in der Prototypenklasse gleich sieben von insgesamt 19 deutschen Teams an den Start. Die Studenten der Technischen Universität Chemnitz erzielten 235 km/kWh und lagen am Ende auf dem fünften Platz. Das Team ThaiGer der Fachhochschule Stralsund und dem Stralsunder Hansagymnasium schaffte 159 km/kWh für Platz neun. Das Nikolaus-August-Otto Berufskolleg aus Köln fuhr mit dem Team NAOB 107 Kilometer weit mit einer kWh: Platz zwölf.

Angetreten waren zu dem europäischen Teil des Wettbewerbs über 3 000 Schüler und Studenten in mehr als 220 Teams aus 24 Ländern. 183 Teams wurden schließlich zugelassen und schafften die technische Abnahme. Bereits Anfang April fand der amerikanische Teil des Shell Eco-Marathon statt. Die Fortsetzung des Wettbewerbs folgt Anfang Juli in Fernost.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo