Die Abwrackprämie hat sich selbst finanziert
Die Abwrackprämie hat sich selbst finanziert Bilder

Copyright: auto.de

Die Abwrackprämie hat den Staatshaushalt kaum belastet. Was auf der einen Seite als Prämie ausgeschüttet wurde, hat die Mehrwertsteuer laut „Automobilwoche“ wieder in die Kassen gespült. Die Finanzämter haben nach Berechnungen des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) mehr als vier Milliarden Euro der für die Abwrackprämie ausgeschütteten fünf Milliarden Euro über die Mehrwertsteuer wieder eingenommen.

Bei einem Durchschnittspreis von 12 000 Euro brutto flossen so pro Neuwagen 1 916 Euro Mehrwertsteuer zurück. Jeder der 300 000 prämiengestützten Jahreswagen zu einem Durchschnittspreis von 16 500 Euro brutto sorgte sogar für 2 634 Euro Mehrwertsteuer, so der Dachverband des Kfz-Gewerbes. Hinzu kämen weitere Staatseinkünfte, etwa durch Steuern für neue Kfz-Versicherungen.

Resümee: Die Abwrackprämie von fünf Milliarden Euro hat sich weitgehend selbst finanziert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo