Die Kleinen sicher auf dem Rad „verstauen“
Die Kleinen sicher auf dem Rad Bilder

Copyright: © www.pd-f.de/biketec

Den Nachwuchs sicher auf dem Fahrrad „verstauen“ – das ist das Anliegen vieler junger Eltern. Denn sobald das Kind sicher sitzen kann, dürfen die Erwachsenen es auf dem Drahtesel mitnehmen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, wobei Eltern folgende Vorschriften beachten sollten: So ist eine Mitnahme laut ARAG-Experte grundsätzlich nur bis zum siebten Lebensjahr erlaubt. Und nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) muss der Fahrer eines Zweirades bereits 16 Jahre alt sein. Auch ein spezieller Fahrradsitz und Fußstützen sind angesagt. Denn ein Kind kann schnell mit den Füßen in die Speichen geraten. Das Tragen eines Fahrradhelms und das Anlegen von Sicherheitsgurten sind darüber hinaus unverzichtbar.

Auch beim Fahrradsitzkauf heißt es für die Eltern: Augen auf. Denn die Wahl zwischen Front- oder Hecksitzen kann schwierig sein. Hier ist allerdings das Gewicht des Kindes entscheidend. So sind Frontsitze in der Regel nur für Kinder mit einem Gewicht bis zu 15 Kilogramm ausgelegt. Im Hecksitz kann das Kind hingegen mitfahren, wenn es bis zu 22 oder 25 Kilogramm wiegt. Eine Alternative zum Fahrradsitz ist der „klassische“ Fahrradanhänger. Hier können laut StVO gleich zwei Kinder transportiert werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo