Autositze

Die Zukunft des Autositzes
auto.de Bilder

Copyright: Johnson Controls

Ein Fahrersitz, der sich mit einem Griff auf die passende Position einstellen lässt, ein bis zum Armaturenbrett verschiebbarer Beifahrersitz und eine ganz spezielle Kinematik für den Fond: Zulieferer Johnson Controls will auf der IAA in Frankfurt (19. bis 27. September) nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft des Sitzens im Auto präsentieren.
auto.de

Copyright: Johnson Controls

Zukunft ist schlank und bunt

Diese Zukunft schaut schlank und bunt aus. Außerdem ist am in Frankfurt gezeigten Sitz-Demonstrator "SD15" sofort zu erkennen, dass das Gestühl leichter und wesentlich flexibler als herkömmliche Autositze ist. Der elektrisch verstellbare Fahrer-Sitzplatz ist auf geschwungenen Schienen montiert. Das macht die bisherige Einstellung über mehrere Tasten überflüssig. Die Bedienkonsole bewegt sich mit dem Fahrer und ist nicht wie üblich fix zwischen den Sitzen platziert.
auto.de

Copyright: Johnson Controls

Hohe Flexibilität

Der Beifahrersitz des SD15 ist auf besonders langen Schienen befestigt und kann darauf bis direkt vor das Armaturenbrett gefahren und dort arretiert oder auch besonders weit nach hinten gefahren werden, um das seitliche Beladen zu vereinfachen. Spannend ist auch die Flexibilität, die die Entwickler in den Fond eingebaut haben: Durch Zurückschieben der Sitzeinheit wird aus einem Fünf- ein Viersitzer.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo