Rapider Preissturz

Diesel werden zu Ladenhütern

auto.de Bilder

Copyright: ProMotor

Immer mehr Ärger mit Diesel-Pkw. Denn nicht nur Euro 4 und schlechter eingestufte Modelle lassen sich kaum mehr an den Mann oder die Frau bringen. Um Euro 5-Diesel noch verkaufen zu können, müssen Auto-Händler die Preise um bis zu 50 Prozent senken. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) bei 1.817 Händlern aller Marken.

Nachrüstung wird von den Händlern gefordert

Ein Drittel der Befragten gibt an, Euro 5-Diesel für den Verkauf zwischen 30 und 50 Prozent abwerten zu müssen, ein weiteres Drittel wertet die Fahrzeuge zwischen 10 und 30 Prozent ab. Für 10,6 Prozent der Händler sind Euro 5 derzeit gar nicht zu verkaufen. Mehr als ein Drittel der Befragten sieht sogar enorme Probleme beim Verkauf von Diesel-Fahrzeugen, die nicht den aktuellesten Normen 6d oder 6d-temp entsprechen. Um Euro 5-Diesel im Wert zu stabilisieren, fordern 43 Prozent der Markenhändler eine Hardware-Nachrüstung dieser Fahrzeuge.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo