Elektronisch Einspritzung

Bosch plant elektronisch gesteuerte Einspritzungen fürs Motorrad

auto.de Bilder

Copyright: Bosch

Neue Antriebssysteme für Motorräder sollen Entwickler und Zulieferer Bosch einen Milliardenmarkt erschließen. Das Unternehmen will weltweit Bikes mit elektronisch gesteuerten Einspritzungen sparsamer machen und damit sein Portfolio erweitern.

Der Blick geht nach Asien

Neben den Systemen für High-Tech-Maschinen im oberen Segment hat der Zulieferer dabei vor allem den Wachstumsmarkt Asien im Blick, in dem bezahlbare Motorräder bis 250 Kubik Hubraum weiter boomen. Derzeit werden jährlich weltweit rund 60 Millionen Zweiräder mit Verbrennungsmotor produziert. Und die Prognosen gehen von einer Steigerung auf 110 Millionen Stück bis zum Jahr 2020 aus. Mit einem eindeutigen Schwerpunkt auf Asien, wo global gesehen vier von fünf neuen Bikes verkauft werden sollen. Momentan ist dort das Kleinstmotorrad mit unter 250 Kubik oft noch das wichtigste Transportmittel. Die meisten dieser Maschinen sind noch mit Vergasern ausgerüstet. Genau an diesem Punkt will Bosch ansetzen: Seine elektronisch gesteuerte Einspritzung spart bis zu 16 Prozent Sprit. Und das ist nicht nur ein Kostenvorteil, sondern auch gut für die Umwelt. Die Stuttgarter haben speziell für den indischen und asiatischen Markt ein kostengünstiges und gleichzeitig robustes Motor-Management-System entwickelt. Dessen Kernstück ist das Steuergerät. In diesem kleinen Computer werden alle Informationen aus dem Antrieb ausgewertet. „Die neue Motorsteuerung bringt die digitale Intelligenz ins Zweirad“, sagt Hauke Roesch, Leiter für Zweirad-Motorsteuerungs-Systeme bei Bosch. Das zeige sich unter anderem im Zusammenspiel mit modernen Sicherheitssystemen wie der Motorrad-Stabilitätskontrolle MSC, die sicheres Bremsen und Beschleunigen auch in Schräglage möglich macht.Die nächste Entwicklungsstufe ist laut Bosch das vernetzte Zweirad. Biker sollen in Zukunft ihren zweirädrigen Untersatz und ihr Smartphone verbinden, um damit etwa eine Fehlerdiagnose durchzuführen oder eine App-gesteuerte Wegfahrsperre zu aktivieren. Weiterer Einsatzzweck: Der erweiterte Bordcomputer kann Daten wie Verbrauch oder Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigen, um Touren im Nachhinein auszuwerten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Staria

Fahrbericht Hyundai Staria: Der Bulli bekommt Konkurrenz

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

zoom_photo