Digitale Technik bei der Scheinwerfer-Einstellung
Digitale Technik bei der Scheinwerfer-Einstellung Bilder

Copyright: Philips

Scheinwerfer bringen für die Autofahrer nicht nur Licht ins Dunkel. Sie sorgen auch dafür, dass andere Verkehrsteilnehmer einen rechtzeitig wahrnehmen. Ein Ärgernis und eine Gefahr zugleich sind deshalb falsch eingestellte Scheinwerfer. Umso wichtiger ist die perfekte Ausleuchtung.

Das ist bei den heutigen Fahrzeugen mit der modernen Technik fast schon eine Wissenschaft für sich. Ein digitales Einstellgerät kann da helfen. Bosch bietet laut „Kfz-Betrieb“ für die Scheinwerferprüfung jetzt erstmals ein solches hochmodernes System an. Das „HTD 815“ wurde speziell für die Prüfung und Einstellung moderner Xenon- und LED-Scheinwerfersysteme entwickelt und verfügt über eine CMOS-Kameratechnik, die das Scheinwerferabbild aufnimmt und auswertet.

Was kann das Gerät? Es filtert den störenden Blausaum heraus und definiert die genaue Hell-Dunkel-Grenze. Und wie funktioniert dieses Technik? Für eine exakte Ausrichtung zum Fahrzeug sorgt ein Laser-Visier sowie ein Kreuzlaser für die Ausrichtung der Lichtbox zur Scheinwerfer-Projektionseinheit beziehungsweise zum Leuchtmittel. Das „HTD 815“ ist TÜV-zertifiziert.

Statt zu kaufen, können Werkstätten das neue Gerät auch für 2,80 Euro pro Tag leasen. Die monatliche Leasingrate beträgt bei einer Vollamortisation von 54 Monaten somit 67 Euro. Das Angebot gilt bis zum 31. Dezember 2014. Außerdem bietet Bosch für die elektronische Scheinwerferprüfung das ebenfalls neue Gerät „HTD 615“. Im Gegensatz zur digitalen Bildverarbeitung erfolgt die Auswertung der Daten elektronisch mit präzisen lichtempfindlichen Fotodioden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Bentley Flying Spur.

Bentley Flying Spur: Wo ist der beste Platz?

zoom_photo