Digitalradio: Langsam ernährt sich das Eichhörnchen
Digitalradio: Langsam ernährt sich das Eichhörnchen Bilder

Copyright: Continental

In Deutschland hören 1,8 Millionen Haushalte mit mindestens einem Digitalgerät Radio per DAB oder DAB+ (Digital Audio Broadcasting). Ein Viertel der 2,7 Millionen Digitalradios verrichtet seinen Hör-Dienst im Auto.

Der Anteil der Digitalradios an verkauften Geräten liegt laut Marktforschern aber noch bei bescheidenen 6,6 Prozent, allerdings mit steigender Tendenz.

Der Hörfunkbeauftragte der Medienanstalten, Dr. Gerhard Bauer, erwartet bis Ende 2013 eine Ausweitung des genutzten Gerätebestandes auf drei Millionen Einheiten. Entscheidend sei, so der Intendant von Deutschlandradio, Dr. Willi Steul, dass die Automobilindustrie Digitalradios serienmäßig einbaue. Neben der hohen Empfangsqualität glänzt ein Digitalradio mit Zusatzdiensten wie Texten und Bildern. Sie ermöglichen interaktive Elemente. Diese können sich aufs Programm beziehen und heißen Programme-Associated Data (PAD) oder sind eigenständige Datenkanäle, Non-Programm-Associated Data (NPAD).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo