Dobrindts Prophezeiungen: Der Verkehr wächst
Dobrindts Prophezeiungen: Der Verkehr wächst Bilder

Copyright: DVR

Verkehrsminister Alexander Dobrindt ist seiner Zeit offenbar weit voraus. Das Verkehrsaufkommen soll in Deutschland bis zum Jahr 2030 deutlich steigen, so die „überraschende“ Erkenntnis des Politikers. Zahlen hat Alexander Dobrindt auch schon parat: Der Güterverkehr nimmt um 38 Prozent zu, der Personenverkehr um 13 Prozent. Daher müsse weiterhin kräftig in den Ausbau und Modernisierung von Schiene, Straße und Wasserstraße investiert werden. Bleibt nur zu hoffen, dass es 2030 auch noch Autos gibt: Denn sonst steht der Verkehrsminister mit seiner Langzeit-Prognose ziemlich im Regen.

Auf die Spitze treibt es der ökologische Verkehrsclub VCD. Denn der kritisiert die von Alexander Dobrindt selbst bestellte Verkehrsprognose vorsorglich schon jetzt. Die Prognose sei ein Argument für den weiteren Ausbau der Infrastruktur und somit für die Zubetonierung der Landschaft, schimpfen die VCD-Strategen. Die Klimaschutz-Ziele der Bundesregierung, die zwingend mit einer Verringerung des Energieverbrauchs im Verkehr einhergehen, würden völlig außer Acht gelassen. Das klingt alles sehr nach Kasperle-Theater. Ob Dobrindt mit seinen Prophezeiungen richtig liegt, wissen wir nämlich erst in 16 Jahren. Vielleicht arbeiten beim VCD aber auch heimlich Hellseher.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

Porsche Panamera Sport Turismo.

Porsche Panamera Sport Turismo mit Facelift

VW Golf Variant Comfortline.

Unser neuer Liebling: Der VW Golf Variant Comfortline

zoom_photo