Preisverleihung

Drei Preisträger beim Deutschen Mobilitätspreis 2017
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Deutschland – Land der Ideen/Juliane Eirich

Den Deutschen Mobilitätspreis vergaben die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Softwarehersteller Esri Deutschland im Bundesverkehrsministerium für drei visionäre Ideen zur Mobilität von morgen. Dazu gehört ein Algorithmus, der durch maschinelles Lernen Unfälle vorhersehen kann, ein IT-System für Ampeln zur Priorisierung von Verkehrsarten und ein intelligentes Echtzeit-Leitsystem für höhere Fußgänger-Sicherheit.

Die drei Sieger der 70 eingereichten Ideen

Unter der Fragestellung „Wie können Geodaten Mobilität noch sicherer und zuverlässiger machen?“ konnten alle Bürgerinnen und Bürger ihre Visionen und Impulse zur Mobilität von morgen über das Ideenportal des Wettbewerbs einreichen. Die Fachjury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik hat die drei Siegerideen aus insgesamt 70 Einreichungen ausgewählt, die im Wettbewerbszeitraum vom 4. September bis zum 16. Oktober 2017 eingereicht wurden. Die drei Preisträger des Ideenwettbewerbs des Deutschen Mobilitätspreises waren 2017:

Pro-Act TCS – Pro-Active Traffic Control Service, von Julian Rowley, Frankfurt am Main und Joris Klingen, Amsterdam (3000 Euro)

MyPriority – Priorisierung von Verkehrsarten an Lichtsignalanlagen, von Andrea Wieneke, Paderborn (2000 Euro)

Dein smarter Augenblick – Intelligentes Echtzeit-Leitsystem für höhere Fußgänger-Sicherheit, von Dr. Daniel Cracau (1000 Euro).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

zoom_photo