Rückruf Infiniti

Dreifach-Rückruf für Infiniti-Hybride
Dreifach-Rückruf für Infiniti-Hybride Bilder

Copyright: Infiniti

Gleich drei Rückrufe startet Infiniti jetzt für die Hybrid-Versionen seiner Modelle Q50 und Q70 in den USA. In zwei Fällen hat sich in der Fehlerteufel in die Software eingeschlichen. Bei 5 412 Fahrzeugen aus dem Bauzeitraum 2012 bis 2014 kann laut der US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) der Elektromotor während der Fahrt unvermittelt ausfallen. Und bei 6 562 Autos kann ein Signal des Sensors am Gaspedal verloren gehen, wodurch der Motor in den Notlauf schaltet. Hier ist neben Q50 und Q70 auch der M35 betroffen. In beiden Fällen soll ein Software-Update Abhilfe schaffen, das der Hersteller kostenlos durchführt.

Probleme beim Getriebe

Darüber hinaus kann das Getriebegehäuse bei 817 Q50 und Q70 Hybrid der Modelljahre 2013 und 2014 Beschädigungen aufweisen, die bei der Fertigung entstanden sind. Das Bauteil kann brechen, was zu einem Ausfall führt. Beim kostenlosen Werkstattaufenthalt wird das Getriebe dementsprechend untersucht und ausgetauscht. Bei diesen drei Rückrufen der Hybridmodelle sind deutsche Fahrzeuge laut Infiniti nicht betroffen.

Auch Airbags betroffen

Probleme mit den Airbags gibt es außerdem bei zwei Nissan- und fünf Infiniti-Modellen, die in Gegenden mit sehr hoher Luftfeuchte gekauft wurden oder derzeit betrieben werden. Betroffen sind 52 738 Fahrzeuge aus den USA und Mittelamerika der Modellreihen Nissan Pathfinder (2003-2004), Nissan Sentra (2004-2006), Infiniti FX35 und FX45 (2003-2005) sowie Infiniti I35 (2003-2004) und Infiniti M35 (2006). Bei diesen Autos kann laut der NHTSA im Falle eines Verkehrsunfalls der Gasgenerator, der die Airbags aufbläst, bersten. Die dadurch im Innenraum herumfliegenden Metallteile bilden eine erhebliche Verletzungsgefahr für die Insassen. In Europa insgesamt sind voraussichtlich 143 Infiniti-Fahrzeuge betroffen. Infiniti schreibt die betroffenen Kunden an. Die Reparatur nimmt weniger als eine Stunde in Anspruch.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

WALTER OTT

November 12, 2014 um 9:28 am Uhr

Wie wäre es bei einem neuen MAYBACH-Mercedes Auto mit einem CO2 Ausstoss von nur 100 g/km?

Comments are closed.

zoom_photo