Ein Top-Modell ist im VW Scirocco R-Cup am Start

Ein Top-Modell ist im VW Scirocco R-Cup am Start Bilder

Copyright: auto.de

Saisonhighlight mit hohem Glamour-Faktor und Unterhaltungswert in Nürnberg: Der Volkswagen Scirocco R-Cup tritt auf dem Norisring im Rahmen der DTM 2010 mit einem bunten Starterfeld an.

Einen der insgesamt 25 Scirocco mit grünem Herzen steuert das Action-Model Miriam Höller, bekannt aus der TV-Casting-Show „Germany’s next Topmodel“. Die 22-jährige Blondine aus Schermbeck, die in Nürnberg ihre Automobil-Rennsport-Premiere feiert, tritt gegen die 19 Stammpiloten an, für die der einzige Stadtkurs im Kalender den dritten Meisterschaftslauf der Saison markiert.

Neben Miriam Höller gehen mit Christian Abt, Ex-Formel-1-Rennfahrer Marc Surer, Ralf Kelleners, Bertram Schäfer und Krzysztof Hołowczyc fünf Motorsport-Legenden als Gaststarter in das prestigeträchtige Rennen. Im umweltschonendsten Markenpokal der Welt werden Einheits-Tourenwagen mit Bioerdgas-Antrieb eingesetzt, der für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes von mindestens 80 Prozent in der Gesamtbilanz aus Rennbetrieb und Logistik sorgt. Ein Push-to-pass-System liefert per Knopfdruck eine limitierte Anzahl an Leistungssteigerungen der 225 Basis-PS um 50 PS und damit mehr Überholaction.

„Der Norisring ist immer schon etwas ganz Besonderes gewesen“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Für das Saisonhighlight hat Volkswagen 2010 zusätzliche Glanzlichter vorbereitet, um für das glamouröseste Rennen im Kalender auch ein besonders buntes Starterfeld zu präsentieren.“ Polo-Cup-Champion Maciek Steinhof siegte in den beiden zurückliegenden Läufen des Scirocco R-Cup auf dem Hockenheimring und am EuroSpeedway. Aber von drückender Überlegenheit keine Spur: In Kris Heidorn hat Steinhof mindestens einen ebenbürtigen Gegner gefunden: Heidorn, der auch die Wertung des Junior-Cup anführt, platzierte sich in allen bisherigen Trainings- und Rennsitzungen entweder als Erster oder Zweiter, fuhr zwei schnellste Rennrunden heraus und belegte hinter Steinhof zweimal Rennrang zwei.

Auf dem Weg nach vorn können die Piloten des Scirocco R-Cup auf das Push-to-pass-System bauen. Der „Taktikknopf“ kann für kurzzeitige Leistungssteigerungen eingesetzt werden, verlangt aber nach klugem Kalkül: Denn nur zehn Mal kann auf dem Norisring dieses Hilfsmittel, das acht Sekunden lang 50 Extra-PS per Erhöhung des Ladedrucks freisetzt, betätigt werden. Dabei dient Push-to-pass nicht nur der Aktion, sondern auch der Reaktion: Überholversuche der Gegner können mit ihm gekontert werden. Auch hier gilt es, das richtige Timing zu beweisen: Einmal eingesetzt, vergehen 30 Sekunden, bis das System erneut betätigt werden darf. Wie sich die Kombination aus Häufigkeit, Dauer und Pause zusammensetzt, wird vor jedem Lauf des Scirocco R-Cup passend zur Rennstrecke festgelegt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo