Elektroauto-Studie mit flexibler Karosserie
Elektroauto-Studie mit flexibler Karosserie  Bilder

Copyright: auto.de

Elektroauto-Studie mit flexibler Karosserie  Bilder

Copyright: auto.de

Elektroauto-Studie mit flexibler Karosserie  Bilder

Copyright: auto.de

Elektroauto-Studie mit flexibler Karosserie  Bilder

Copyright: auto.de

Abhängig von der Zahl der zu transportierenden Passagiere ändert die Elektroauto-Studie Rinspeed iChange ihre Karosserieform.

In der Grundausführung handelt es sich um einen tropfenförmigen Sportwagen mit einem Sitzplatz und großem Glas-Kuppeldach, auf Knopfdruck stellt sich das Heck auf, so dass zwei zusätzliche Sitzplätze seitlich hinter dem Fahrersitz entstehen. Der Einstieg in die böse blickende Flunder erfolgt in beiden Karosserie-Einstellungen über das nach oben aufschwingende Glasdach. Für den Antrieb sorgt ein 150 kW/204 PS starker Elektromotor, der eine Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h ermöglichen soll. Der Spurt von null auf 100 km/h soll weniger als vier Sekunden dauern. Die Stromversorgung übernehmen Lithium-Ionen-Akkus. Premiere feiert das flexible Öko-Mobil auf dem Genfer Salon (5. bis 15. März).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo