Große Nachfrage

Elektroautos in der Warteschleife

Begehrter Stromer: der Hyundai Ioniq Elektro. Bilder

Copyright: Hyundai

Beim Thema Elektroauto sind viele Hersteller offenbar vom Erfolg und der Nachfrage überrascht worden. Laut einer Umfrage der Zeitschrift „Automobilwoche“ müssen sich Kunden bei einem neuen Stromer auf lange Wartezeiten einstellen. Das gelte für deutsche Hersteller und Importeure gleichermaßen.

Kunden von Elektroautos müssen bis zu ein Jahr auf ihr Fahrzeug warten

Derzeit müssen sich Kunden auf einen Hyundai Ioniq Elektro bis zu einem Jahr gedulden. Und beim elektrischen Smart werden bestellte Fahrzeuge erst Ende des Jahres oder Anfang 2019 ausgeliefert. "Der Anstieg in der Nachfrage entwickelt sich viel stärker und noch schneller, als wir das hätten erwarten und mit unseren Lieferanten planen können", sagte Smart-Chefin Dr. Annette Winkler der "Automobilwoche".

Wer aktuell einen Elektro-Golf bestellt, muss sich bis Oktober 2018 gedulden. Volkswagen hat daher in der Fertigung in Dresden bereits eine zweite Schicht eingeführt. Käufer eines Volkswagen e-Up müssen sich fünf bis sechs Monate gedulden. Auf den Nissan Leaf wartet man der Umfrage zufolge jetzt rund zehn Monate und auf den Peugeot ION sechs bis sieben Monate. Beim Kia Soul EV ist es ebenfalls rund ein halbes Jahr, beim Renault Zoe sind es vier Monate. Am kürzesten müssen mit zwei bis drei Monaten Käufer eines BMW i3 warten.

Die langen Lieferzeiten können für Privatkäufer zum Problem werden, heißt es. "Manche Kunden planen nicht so weit voraus, und ihr Leasingvertrag läuft schon in vier Monaten aus", sagt Deutschlands erfolgreichster Ioniq-Verkäufer, Jürgen Sangl. Selbst Großkunden wie der Softwarekonzern SAP sind betroffen. Das Unternehmen will im Jahr 2025 klimaneutral sein und baut seine E-Flotte derzeit aus. SAP-Manager Marcus Wagner sagt dazu: "Wenn man im Februar 2018 einen Vollstromer kaufen will, bekommt man fast keinen."

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest BMW 128ti: Ein Bayer zwischen GTI und ST

Praxistest BMW 128ti: Ein Bayer zwischen GTI und ST

VW T-Roc Cabriolet R-Line, Sondermodell „Edition Blue“.

T-Roc Cabriolet „Edition Blue“: Erster VW mit Mattlack

Renault Trafic.

Vieles neu beim Renault Trafic

zoom_photo