Kindersitze

Eltern nehmen die Kleinen zu früh aus dem Kindersitz

Eltern nehmen die Kleinen zu früh aus dem Kindersitz Bilder

Copyright: ADAC

Gefährlicher Leichtsinn: Neun von zehn Eltern lassen ihre Kinder zu früh ohne Kindersitz im Auto mitfahren. Meist wechseln die Sprösslinge in einem Alter zwischen vier und zehn Jahren auf die normalen Sitze, hat eine Studie der Safe Kids Worldwide Organisation zur Kindersicherheit im Automobil ergeben. Kinder sollten dafür aber mindestens 1,45 Meter groß und 36 Kilogramm schwer sein. Und das sind sie meist erst im Alter zwischen acht und zwölf Jahren.

Das Fehlen der Kindersitze ist gefährlich

Besonders gefährdet sind laut der Untersuchung Kinder, die in Fahrgemeinschaften unterwegs sind. 20 Prozent der Eltern erlauben hier das Mitfahren auf den Erwachsenen-Sitzen, und das teils sogar ohne Gurtnutzung. Nach Ansicht der Experten senkt im Crashfall schon eine Sitzerhöhung das Risiko von schweren Verletzungen um 45 Prozent gegenüber einem einfachen Gurt. Falsch angelegte Sicherheitsgurte können zu schweren Bauch, Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen führen. Autounfälle sind in den USA nach Krebs die zweithäufigste Todesursache für Kinder zwischen vier und zehn Jahren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo