CNG-Version

Erdgas-Variante des Seat Ibiza: Saubere Sache plus Zuschuss

auto.de Bilder

Copyright: Seat

Seat schickt den neuen Ibiza jetzt auch mit umweltfreundlichem Erdgas-Antrieb auf Kundenfang. Der TGI-Motor des gar nicht mehr so kleinen Spaniers leistet 66 kW/90 PS sowie 160 Newtonmeter maximales Drehmoment und kommt laut Norm im CNG-Betrieb mit 4,9 Kilo Erdgas 100 Kilometer weit. Dabei spart er im Vergleich zum Benziner mit 88 g CO2/km immerhin 26 Gramm CO2 ein. Generell verursachen CNG-Fahrzeuge nahezu keine Stickoxide (NOx) und stoßen bis zu 50 Prozent weniger Feinstaub sowie bis zu 25 Prozent weniger CO2 als herkömmliche Verbrennungsmotoren aus. Und zur Not hat der CNG-Ibiza auch einen Benzinvorrat an Bord, wenn tatsächlich mal keine Erdgastankstelle in der Nähe ist.

2.000 Euro Zukunftsprämie kann man sich beim Kauf des Ibiza sichern

Um dies zu fördern, gewährt Seat eine Zukunftsprämie von 2.000 Euro - und zwar für jeden Käufer, unabhängig von der Umweltprämie beim Eintausch eines Diesel-Modells. Das gilt übrigens auch für die Erdgas-Varianten des Leon und Mii. Dadurch ist der Kleinwagen mit der weißen Umwelt-Weste, der mit einem Basispreis von 17.270 Euro in der Preisliste steht, nur 30 Euro teurer als der Turbobenziner mit 95 PS. Auf der Kostenseite liegt er damit weit vorn, denn durch die noch mindestens bis 2026 bestehende Förderung von Erdgas als Kraftstoff spart der Käufer im Unterhalt erheblich.Doch auch Diesel-Fans kommen ab sofort beim neuen Ibiza auf ihre Kosten. So ist der Kleinwagen nun auch mit einem 1,6-Liter-TDI-Motor mit 59 kW/80 PS (230 Nm) oder 70 kW/95 PS Leistung (250 Nm) ab 17.636 Euro verfügbar. Der ist in Sachen CO2-Ausstoß mit 99 g/km noch immer die erste Wahl bei den konventionellen Verbrennern.

auto.de

Copyright: Rudolf Huber / mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

porsche panamera

Porsche Panamera Facelift Fotos

mercedes sl

Neuer Mercedes-Benz SL wird getestet

Hummer_EV

GMC Hummer EV entdeckt

zoom_photo