Defekte Radlager

So erkennen Sie defekte Radlager
Defekte Radlager Bilder

Copyright: ZDK

Ein Auto oder eine Maschine ist nur gut wie seine technischen Einzelbestandteile. Vom Keilriemen über Schrauben und Muttern bis hin zu Kugellagern sorgen zahlreiche Details dafür, dass ein Kraftfahrzeug oder eine technische Apparatur seine volle Leistung bringen kann. Allerdings sorgt schon ein Defekt bei kleinen Bauteilen wie einem Kugellager dafür, dass der Fahrspaß abrupt endet.

Viele Autobesitzer dürften früher oder später Bekanntschaft mit den Kugellagern in ihrem Kfz machen. Solange ein Wälzlager oder Radlager intakt ist, ist eine problemlose und geräuscharme Fahrt möglich, sorgen Radlager doch dafür, dass die Räder standfest bleiben und weniger Reibungswiderstand ausgesetzt sind. Doch wenn erste verdächtige Geräusche den Fahrspaß trüben, ist nicht immer der Motor oder das Getriebe schuld. Viele Kfz-Besitzer interpretieren ein klopfendes, mahlendes Geräusch, gerade beim Kurvenfahren, oft falsch. Meist ist jedoch ein
defektes Radlager der tatsächliche Übeltäter. Durch Schmutz und Nässe werden die mechanischen Teile verschlissen und machen sich durch Probleme beim Fahren bemerkbar.

Eine Fahrt in die Werkstatt des Vertrauens sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden

Zunächst werden die störenden Geräusche beim Fahren immer intensiver, doch wer den Termin in der Kfz-Werkstatt immer weiter hinauszögert, muss über kurz oder lang damit rechnen, dass die
Radlager vollends verkanten – dann ist eine Weiterfahrt nicht mehr möglich. Zudem steigt das Unfallrisiko, wenn die Radlager nicht mehr einwandfrei funktionieren.

Selbst wenn es nicht so weit kommt: Mit schlecht laufenden Radlagern steigt der Benzinverbrauch – der Grund hierfür ist ein erhöhter Rollwiderstand. Wer also seinen Kraftstoffverbrauch im Rahmen halten möchte, lässt in der Kfz-Werkstatt regelmäßig den Zustand der Radlager überprüfen. Ein Kfz-Mechaniker erkennt ein beschädigtes Radlager übrigens an einem knirschenden Geräusch, wenn das Rad von Hand bewegt wird – dazu wird der Wagen auf eine Hebebühne verfrachtet und kontrolliert. Den Austausch von defekten Kugellagern sollte übrigens nur ein Profi vornehmen – doch die Sicherheit und die Freude beim Fahren sollte jeden Autobesitzer diese Investition wert sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

zoom_photo