Erwischt

Erlkönig: Bentley Continental GT

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Die nächste Generation des Bentley Continental GT wurde erneut vor der Markteinführung getestet. Diesmal trägt der Prototyp im Vergleich zu älteren Sichtungen viel weniger Verkleidung.

Der neue Bentley Continental GT wird erheblich leichter

Das 2018 GT-Coupé (und GTC-Cabriolet ebenfalls) zeichnet sich durch ein neues Front-End-Design aus, welches wir vom EXP 10 Speed ​​6 Konzeptauto kennen, das wir erst auf der Genfer Automobilmesse 2015 gesehen haben – darunter niedrigeres Front und Heck als das aktuelle Modell, zudem kürzere Überhänge und ein kürzerer Radstand.

Trotz neuer Styling-Features trägt der Continental GT noch Bentleys Markenzeichen und somit viele Andeutungen auf das aktuelle Modell.

Der nächste Continental wird auf einer neuen Plattform namens MSB basieren, welche von Bentley und Porsche gemeinsam entwickelt wurde. Sie ist bereits im brandneuen Panamera im Einsatz.

Die Continental-Serie wird deutlich leichter sein als das vorhergehende Modell, sagte Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer. Wie der SUV des Unternehmens Bentayga, ist die Karosserie des Continental GT eine Hybrid-Material-Struktur mit verschieden gemischten hochbelastbaren Stahlverstärkungen, die den aus Aluminium hergestellten Körper unterstützen.

Diese Änderungen werden erheblich dazu beitragen, das Gewicht des neuen Continental GT deutlich unter die aktuellen 2375 kg zu bringen. Weniger als zwei Tonnen werden wir aber nicht erwarten können, so Dürheimer.

Durch einen über 600 PS starken W12 -Motor wird der neue Bentley angetrieben werden, sein Debüt gab er im Bentayga, und durch einen upgedateten 4.0 Liter-Benzin V8. Auch einen Benzin-V6-Plug-In-Hybrid wird es geben. Unwahrscheinlich hingegen ist eine V8-Diesel-Variante.

auto.de

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Den Caddy gibt es jetzt auch als Maxi

Den Caddy gibt es jetzt auch als Maxi

Porsche Taycan Cross Turismo: Taschenmesser für die Luxusvilla

Porsche Taycan Cross Turismo: Taschenmesser für die Luxusvilla

Skoda Enyaq iV 50

Skoda Enyaq iV 50 ab 33.800 Euro verfügbar

zoom_photo