Bei Tests in Südeuropa gesichtet

Erlkönig: Jaguar F-Pace Facelift
auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Das Facelifting des Jaguar F-Pace wurde in Südeuropa im Rahmen von Tests beobachtet. Der F-Pace, der 2016 gestartet wurde, soll in der Mitte des Zyklus aktualisiert werden. Obwohl praktisch der gesamte Prototyp mit einer Tarnfolie überzogen ist, sieht es nicht so aus, als hätte Jaguar eine der Karosserieteile des Autos verändert.

Das Interieur des Prototyps bleibt noch gründlich verhüllt

Die Frequenzweiche wird über eine überarbeitete Frontstoßstange mit überarbeiteten Lufteinlass- und Kühlergrilldesigns verfügen. Es scheint auch aktualisierte Grafiken für die Scheinwerfer zu geben. Auf der Rückseite sehen wir ein aktualisiertes Styling für die Rückleuchten, die nun einen klaren Streifen für die Blinker und eventuell Rückfahrleuchten beinhalten. Der neu gestaltete Stoßfänger beinhaltet neue Auspuffspitzenformen und ein neues Diffusor-Design.

Wie üblich sollte das aktualisierte Auto von einer Auswahl an neuen Farb- und Leichtmetallradoptionen profitieren. Unsere Fotografen berichten, dass das Innere des Prototyps gründlich verhüllt wurde. Wir sind uns nicht sicher, welche Änderungen Jaguar auf Lager hat, aber wir erwarten, dass der aktualisierte F-Pace mit den neuesten Pivi Pro Touchscreen-Infotainmentsystemen des Unternehmens ausgestattet wird. Im Einklang mit der jüngsten XE-Refresh, ist es wahrscheinlich, dass Jaguar die F-Pace-Ausrüstung und die Antriebsstrang-Pakete vereinfachen wird.

Jaguar F-Pace Facelift 004

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo