Erste-Hilfe-Kurs

Erste Hilfe: Viele Autofahrer schwänzen Auffrischungskurse
auto.de Bilder

Copyright: DVR

Wie viel wissen Mittdreißiger noch vom Chemie-Unterricht in der siebten Klasse? Genau, nichts mehr – was in Bezug auf Basen-Paare auch halb so wild ist. Anders verhält es sich aber beim Thema Erste Hilfe.

Denn einfache Sofortmaßnahmen können Leben retten. Nur liegt der letzte Auffrischungskurs laut einer forsa-Umfrage bei 26 Prozent der Autofahrer schon mehr als zwei Jahrzehnte zurück. Ob da die stabile Seitenlage noch ein Begriff ist, darf bezweifelt werden.

Besonders große Auffrischungs-Muffel sind über 60-Jährige, von denen 43 Prozent angeben, seit sehr langer Zeit an keinem Kurs teilgenommen zu haben. „Jeder ist im Ernstfall verpflichtet, Hilfe zu leisten“, sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Damit das in Notsituationen auch gelingt, sollte man regelmäßig einen Erste-Hilfe-Kurs belegen, am besten alle fünf Jahre.“ Wichtig: Bevor sich ein Helfer dem Verletzen widmet, sollte er zuerst unbedingt die Unfallstelle absichern und anschließend den Notarzt rufen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo