Erlkönig Equus

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus
auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

auto.de Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Erwischt: Erlkönig Hyundai Equus Bilder

Copyright: AutoMedia

Mit der Genesis-Limousine hat Hyundai bereits den Schritt über den großen Teich nach Europa gewagt. Nun Testen die Koreaner ihre Oberklasse, den Hyundai Equus in den eisigen Weiten Skandinaviens. Wagt Hyundai nun den Angriff auf Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse?

Sehen Sie alle Bilder und erfahren Sie mehr Details in unserer XXL-Fotoshow!

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Lifecoach

März 19, 2015 um 2:53 pm Uhr

Mitbewerber sollen das Geschäft beleben, doch macht es wirklich Sinn, wenn nun in Fernost jede Firma auch noch in eine völlig sinnlose “Oberklasse” will, statt sich auf echte Aufgaben im Rahmen von beliebiger Mobilität oder eben deren sinnvoller Beschränkung zu konzentrieren. Irgendwie verstehe ich den Anachronismus der dortigen Leader nicht, die doch eine echte Chance für eine OPTION II hätten, wenn es uns in USA oder der EU schon nicht gelingen will. Wir sind ja die Idioten, die immer noch größere Fahrzeuge bauen (siehe den neuen Escalade für die Spitzen-Vollidioten auf unseren immer beschränkteren Straßen; das muss ja wirklich Spaß machen, damit Parkplätze in heutigen Städten zu suchen?). Nichts gegen die Qualität der Hyundai-Produkte oder deren Deutschem Designchef, aber was soll das letztlich, den Markt noch enger zu machen? Hoffentlich werden die Kunden schlicht nicht mehr mitspielen, damit auch die Europäer bald zur Einsicht kommen mögen und auch ihre „Aufrüstung“ endlich zurückfahren. Wir brauchen auch keine immer größeren und stärkeren EU-Oberklassen, sondern Bewegungskonzepte, die echten Bedürfnissen entsprechen und dem LEBEN wirklich dienen und ihm nicht jede Bedeutung nehmen. Ein Auto soll auch kein Wohnzimmer oder Lebensraum sein, sondern möglichst bequemes Mittel zum Zweck. Den erfüllt es aber nicht, wenn heute immer mehr Menschen bis zu 3 Stunden und mehr im Stau verbringen müssen und auf dem Weg zur Arbeit LEBENSZEIT vergeuden. Egal ob in einem Mercedes, Audi, BMW oder Jaguar und nun auch noch Hyundai…

Comments are closed.

zoom_photo