Smart

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee
Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Smart ForTwo im Schnee Bilder

Copyright: Automedia

Die Daimler-Marke Smart wird noch in diesem Jahr die zweite Generation des Smart ForTwo nach sieben Jahren Bauzeit durch einen Nachfolger ersetzen. Dabei kommt man anscheinend im Daimler-Entwicklunsgzentrum in Böblingen gut voran. Denn den Erlkönig-Jägern von auto.de ist nun ein Smart-Prototyp bei Testfahrten in Schweden in die Fotofalle gegangen.

Es ändert sich einiges[foto id=“501719″ size=“small“ position=“right“]

Auch wenn die Größe etwa gleich bleibt, scheint sich die Form des kleinen Smart deutlich zu verändern. So erhält der Cityflitzer offenbar eine weniger steil anfallende “Motorhaube” als noch der Vorgänger. Wobei „Motorhaube“ hier eigentlich nicht stimmt, denn das Aggregat sitzt beim neuen Smart – wie bisher auch – auf der Hinterachse, an welche er auch seine Kraft abgibt. Die steile Haube dürfte daher vor allem dem gesteigerten Fußgängerschutz geschuldet sein. Ein zusätzlicher kleiner Kofferraum – wie bei vielen Sportwagen – ist ebenfalls denkbar.

[foto id=“501720″ size=“small“ position=“left“]Zudem wurde nun bekannt, dass Daimler die Smart-Modellplatte offenbar deutlich umfangreicher ausbauen will als bisher gedacht. Denn während die Wiederkehr des viersitzigen Smart Forfour ein offenes Geheimnis ist, sollen die Stuttgarter zusätlich ein einem Smart ForTwo+2 arbeiten, einer leicht gestreckten Version des Kleinstwagens mit extra Fond-Türen und ein oder zwei Rücksitzen. Ein entsprechendes SUV, dass sich unterhalb des GLA in den Daimler-Clan einreiht ist aufgrund jüngster Trends auch nicht ganz abwegig. [foto id=“501721″ size=“small“ position=“right“]

Über Motoren wird bisher nur spekuliert

Über den Antrieb ist bisher nichts genaueres bekannt, Gerüchte kursieren jedoch allerhand. Diese reichen von Zwei- über Dreizylinder bis hin zu Hybrid- und reinen Elektro-Varianten. Am wahrscheinlichsten sind jedoch Verbrenner mit drei Zylindern sowie eine Neuauflage des zumindest im Carsahring recht erfolgreichen Smart Electric.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo