Verbeugung vor einer Ikone

Exklusive V8-Edition: Der Defender bäumt sich noch einmal auf
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Vor zwei Jahren endete die Produktion, nun bäumt er sich noch einmal auf: Mit einer exklusiven Hochleistungsversion des Defenders feiert Land Rover den 70. Geburtstag der Marke und der Allradikone. Der Land Rover Defender Works V8 wird als Sonderserie in einer Kleinauflage von maximal 150 Exemplaren für Sammler und Liebhaber gebaut. Das speziell entwickelte Modell hat den 5,0-Liter-V8-Motor des Range Rover unter der kantigen Haube, der 298 kW / 405 PS liefert.

Technische Daten

Der Defender Works V8 mobilisiert ein maximales Drehmoment von 515 Newtonmetern, erreicht in 5,6 Sekunden aus dem Stand heraus 96 km/h (60 mph) und hat eine (abgeriegelte) Höchstgeschwindigkeit von 171 km/h. Die „70th“-Sonderedition verfügt über eine Acht-Stufen-Automatik von ZF mit Sport-Modus, ein aufgewertetes Bremssystem und ein Handling-Kit mit modifizierten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren. Exklusive 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im „Sawtooth“-Design mit Diamond-Turned-Finish, bestückt mit All-Terrain-Reifen der Dimension 265/65 R18, runden das Technikpaket Defender ab.

Kunden können den Defender Works V8 in insgesamt acht Lackierungen ordern, von denen zwei seidenmatte Oberflächen besitzen. Kontrastierend dazu erhalten das Dach, die Radkästen und der Kühlergrill eine Lackierung in Santorini Black, während Türgriffe, Tankverschluss und der Defender-Schriftzug auf der Motorhaube aus Aluminium gefertigt werden. Die Beleuchtung verfügt über Bi-LED-Scheinwerfer. Im Innern präsentiert der Defender Works V8 vollflächige Windsor-Lederbezüge auf Armaturenbrett und Türverkleidungen, am Dachhimmel und auf den Recaro-Sportsitzen. An Bord ist außerdem ein speziell von Land Rover Classic entwickeltes Infotainment-System.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Zwei Radstände verfügbar

Der Land Rover Defender Works V8 ist mit zwei verschiedenen Radständen lieferbar: als Defender 90 und 110. Ansprechpartner ist Land Rover Classic in Großbritannien. Die Preise beginnen bei 150 000 Pfund Sterling (rund 169 000 Euro). Das Jubiläumsmodell wird nicht allein in Großbritannien erhältlich sein, sondern auch in zahlreichen Märkten in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Die Auslieferung erfolgt dabei jeweils als Einzelimport. Es ist übrigens nicht die erste Achtzylinder-Ausgabe des 4x4-Klassikers. So besaß die Serie III Stage 1 des Jahres 1979 ebenso eine V8-Motorisierung wie das 1998 zum 50. Land Rover-Geburtstag aufgelegte Defender-Sondermodell.

Angelehnt an den Defender Works V8 bringt Land Rover Classic in Kürze auch zahlreiche leistungsorientierte Komponenten für die Allradlegende heraus. Dazu gehören Leistungssteigerungen für den TDCi-Diesel, sportlich ausgelegte Fahrwerksmodifikationen und Bremsen-Kits.  Mit einem Nachfolger seiner Auto-Legende lässt sich Land Rover noch etwas Zeit. Zuletzt hatte die Marke hierzu auf der Frankfurter IAA im Jahr 2011 die beiden Designstudien DC100 präsentiert.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo