Peugeot

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV
Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Peugeot 4007 HDi FAP 155 DCS: Flexibles SUV Bilder

Copyright: auto.de

Kaum ein Hersteller, der etwas auf sich hält, kommt mittlerweile ohne ein prestigeträchtiges Doppelkupplungsgetriebe im Modellprogramm aus. Auch Peugeot macht da keine Ausnahme. Als erstes Modell bekam der 4007 die komfortable Schaltung spendiert, die bei Peugeot DCS (Dual Clutch System) heißt. Gerade ein SUV empfiehlt sich ja immer häufiger als komfortable Alternative zur klassischen Reiselimousine, und da passt der nahezu verlustfreie Gangwechsel prima ins Bild.

Fahrzeugbasis

Die Basis des ersten Peugeot-SUV bildet bekanntermaßen der Mitsubishi Outlander. Die Franzosen spendierten ihrer Version zur Markeneinbindung vor allem einen riesigen verchromten Kühlergrill mit mächtigem Löwen-Logo. Ansonsten [foto id=“334341″ size=“small“ position=“left“]blieben die Grundzüge des Originals erhalten. Auch innen wurde das Meiste 1:1 vom Japaner übernommen.

Innenausstattung

Das Cockpit strahlt sachliche Nüchternheit aus. Beim 39 750 Euro teuren Topmodell Platinum heben aber Lederapplikationen das Ambiente spürbar an. Die einfache Gestaltung der Bedienelemente orientiert sich vornehmlich am Mitsubishi und verzichtet damit weitgehend auf die sonst übliche französische Verspieltheit. Das fällt vor allem bei der Geschwindigkeitsregelanlage angenehm auf. Die Sicherheits- und Komfortausstattung inklusive Vorhangairbags für die zweite Reihe, vollautomatischer Klimaanlage, serienmäßiger Audioanlage und Tempomat sowie klimatisiertem Handschuhfach lässt kaum Wünschen offen.

Fahreigenschaften

Das DCS erlaubt neben dem automatischen Gangwechsel auch manuelles Schalten über riesige Wippen am Lenkrad. Zudem stehen die beiden Fahrmodi Normal und Sport zur Verfügung. Ein Berganfahrassistent ist ebenfalls mit an Bord. Nicht so ganz zum schnellen Getriebe will das Ansprechverhalten des Motors passen. Gasbefehle setzt der Diesel erst [foto id=“334342″ size=“small“ position=“right“][foto id=“334343″ size=“small“ position=“right“]nach einer spürbaren Anfahrschwäche um.

Verbrauchswerte

Hinzu kommen die recht große Stirnfläche und ein cW-Wert von 0,34. So lassen sich selbst 8,5 Liter Durchschnittsverbrauch nur bei 120 km/h bis 130 km/h auf der Autobahn realisieren. Im Alltagsverkehr war es bei ebenfalls moderatem Umgang mit dem Gaspedal noch gut ein Liter mehr. Im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) kommt der 4007 DCS hingegen auf einen Normdurchschnittsverbrauch von 7,2 Litern und damit etwas über der Version mit Schaltgetriebe.

Besonders positiv fällt in diesem Zusammenhang die Momentanverbrauchsanzeige mit wachsendem oder schrumpfendem Balken auf. Sie markiert gleichzeitig immer auch den bisherigen Durchschnittsverbrauch mit einem kleinen Pfeil und lässt so auf einen Blick erkennen, ob der Fahrer den Gesamtverbrauch gerade nach oben treibt oder senkt. Das ist schlichtweg vorbildlich.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Raumangebot; Wahl des Antriebs; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“334344″ size=“full“]

Raumangebot

Die Mitfahrer in der zweiten Reihe dürfen sich über viel Beinfreiheit freuen. Die im Kofferraumboden versteckte serienmäßige Minirückbank für zwei weitere Personen ist nur ein Fall für kleine Mitreisende. Ein Vorschieben der geteilten [foto id=“334345″ size=“small“ position=“left“][foto id=“334346″ size=“small“ position=“left“]zweiten Reihe mit neigungsverstellbaren Lehnen ist aber auch bei der Mitnahme von Kindern unerlässlich. Das Umklappen zum Einstieg ins Heck funktioniert dafür umso einfacher. Bei fünf Personen bietet der Peugeot 441 Liter Kofferraumvolumen. Die Heckklappe ist zweigeteilt. Der nach unten öffnende Teil ist für eine Tragkraft von 200 Kilogramm ausgelegt und kann Freizeitnutzern auch gut als Sitzbank dienen.

Wahl des Antriebs

Ebenso flexibel wie bei der Sitz- bzw. Kofferraumnutzung gibt sich der Peugeot 4007 bei der Wahl des Antriebs. Das von Mitsubishi übernommene All Wheel Control-System erlaubt neben dem Allradantrieb auch die Kraftstoff sparende Fortbewegung mit einer angetriebenen Achse sowie das Einlegen einer Differenzialsperre, falls es mit dem SUV doch ein Mal in unwegsameres Gelände geht.

Datenblatt: Peugeot 4007 Hdi FAP 155 DCS
  
Länge x Breite x Höhe (m): 4,64 x 1,80 x 1,72
   
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Direkteinspritzung
2179 ccm
Leistung: 115 kW / 156 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 380 Nm bei 2000 U/min
Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm): 7,2 Liter
CO2-Emissionen: 192 g/km (Euro 5)
Höchstgeschwindigkeit: 198 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 11,1 s
   
Leergewicht/Zuladung: 1845 kg / 565 kg
Kofferraum: 441 – 1686 Liter
Anhängelast (gebremst): 2000 kg
Wendekreis: 10,6 m
   
Basispreis: 38 250 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Hauke Fleckenstein

Dezember 9, 2010 um 9:40 pm Uhr

Zitat: "Das sieht doch eher aus als ein Leichenauto. Geschmackslos und völlig daneben! Jitze van der Meer Beetgum NL "

Dann nimm ihn doch in weiß, dann sieht er wie ein Krankenwagen aus…

Gast auto.de

Dezember 9, 2010 um 10:04 am Uhr

Das sieht doch eher aus als ein Leichenauto.
Geschmackslos und völlig daneben!

Jitze van der Meer
Beetgum NL

Comments are closed.

zoom_photo