Fahruntüchtig durch Medikamente
Fahruntüchtig durch Medikamente Bilder

Copyright: auto.de

Wer bestimmte Medikamente einnimmt, sollte nicht mehr Auto fahren. Manche Wirkstoffe beeinträchtigen nämlich die Fahrtüchtigkeit genau wie Drogen und Alkohol.

Selbst frei verkäufliche Medikamente sind gefährlich:

Mittel gegen eine Erkältung verlangsamen mitunter die Reaktionsgeschwindigkeit. Bestimmte Arzneien gegen Reisekrankheit wirken beruhigend auf das vegetative Nervensystem und machen schläfrig. Im Straßenverkehr können beide Wirkungen lebensgefährliche Folgen haben.

Vor der Einnahme von Medikamenten sollte man sich deshalb über deren Nebenwirkungen informieren. Neben dem Beipackzettel kann im Zweifel auch der Arzt oder Apotheker helfen. Laut der Deutschen Verkehrswacht sind Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu bedenken.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo