Fiat

Fiat plant neue Modelle bei Chrysler
Fiat plant neue Modelle bei Chrysler Bilder

Copyright:

Wie das „Wall Street Journal Europe“ (WSJE) berichtet, soll es nach dem Einstieg von Fiat bei Chrysler einen gründlichen Umbau der Modellpalette geben. Nach einem Plan, der am 4. November vorgestellt werden soll, drohe vielen US-Modellen das Aus.

Wenig Chancen hätten bei Dodge der Kompaktwagen Caliber, der Geländewagen Nitro und das Mittelklassemodell Avenger. Auch Chryslers PT Cruiser sowie Jeeps Geländewagen Commander, Compass und Patriot würden mittelfristig vom Markt genommen.

Andererseits soll ab 2011 der Stadtwagen Fiat 500 verkauft werden und ab 2012 die Marke Alfa-Romeo ihre Rückkehr auf dem US-amerikanischen Markt feiern. Ebenso sei für die Zukunft die Fertigung dieser Fahrzeuge in den USA vorgesehen. Zurzeit tüfteln die beiden Autobauer an neuen Modellen für den US-Markt. Den Anfang soll 2012 ein Mittelklassewagen auf Fiat-Basis unter Chrysler-Label machen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Dezember 12, 2009 um 8:42 pm Uhr

hauptsache Deutsch!!!! was ist VW Ohne Audi nur ein lacher

Gast auto.de

Dezember 12, 2009 um 8:40 pm Uhr

habt alle keine arnung

Gast auto.de

November 10, 2009 um 1:31 pm Uhr

Die Amis werden ihre Autos weiter haben wollen und so auch motormäßig leicht abgespeckte Varianten kaufen,aber was soll ein ausgewachsener Ami mit dem Fiat 500?wenn da zwei drin sitzen geht die Tür nimmer zu.lolAlso da werden die Leute noch ein Wort mitreden, welche Modelle es gibt,denke mindestens in der Größe des Patriot muß es schon sein…..Peter aus Westfalen.Jeep Fan

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 9:59 pm Uhr

Ob Fiat wirklich so große Freude an Chrysler haben wird, bleibt abzuwarten. Fast würde ich erwarten, das Fiat schlicht und einfach versuchen wird, seine eigenen Modelle in den USA bauen zu lassen und statt dem Fiatemblem das von Chrysler anpappt. Dann werden die Autos nach Europa exportiert und wieder umgelabelt, dann gibts bei uns hier Fiat in amerikanischer Qualität. Ob das gutgeht?

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 7:18 pm Uhr

Porsche sollte auch vom Markt,wie VW!

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 7:10 pm Uhr

mh nein aba diese wagen wie der jeep comanda oder da patriot san sowat wie klassika. dann kommt no da jepp wrangla weg un dannkost do glei jeep in de tonne keiln un hallo? da süße dodge nitro vom makrn nehmen?!
hilfe dann muss ma sich jetz no mti dem wagen eindecken oder wie?!
der wagen is kult und darf nicht von der straße weggenommen werden! sry leute aba was fiat vorhat ist echt fürd sau!!!!

Bernd Steiger

Oktober 28, 2009 um 5:59 pm Uhr

Ist doch ein schmarrn was du schreibst…..Das ist doch bei vielen anderen Marken auch wo sich der Eine in die Andere Firma eingekauft hat…….Was ist mit Porsche? Gehört jetzt auch zu VW. …Soll man deshalb den Posche vom Markt nehmen?…….Jogi

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 5:52 pm Uhr

Was soll das, wieso ninnt man dann nicht gleich chrysler von markt

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 10:44 am Uhr

ich lach‘ mich kaputt, wie heisst die marke denn in den usa?
FIAP?
Faults in all parts?
sehr lustig!!

Comments are closed.

zoom_photo