Frauen fahren anders als Männer
Frauen fahren anders als Männer Bilder

Copyright: auto.de

Männer hupen, wenn Frauen vor ihnen zu langsam fahren. Was für viele nur ein Klischee zu sein scheint, entspricht laut einer Umfrage der GfK für die „Apotheken Umschau“ auch der Selbstwahrnehmung beider Geschlechter. Während sich 75,5 Prozent der Frauen als defensiv und zurückhaltend im Straßenverkehr beschreiben, behaupten dies nur 57,6 Prozent der Männer von sich selbst.

Beim Thema Bußgeldsünden fühlen sich vier von zehn Herren der Schöpfung schuldig. Bei den Frauen musste nur jede Fünfte schon einmal ein Bußgeld wegen zu schnellen Fahrens zahlen. Kein Wunder, halten sich laut eigenen Angaben rund 70 Prozent der Frauen grundsätzlich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Männer halten es da ein wenig lockerer. Nahezu jeder zweite (55,8 Prozent) hält die Zahlen im roten Rund scheinbar lediglich für Empfehlungen. Zum verbotenen „Rechts Überholen“ auf der Autobahn bei blockierter linker Spur durch Langsamfahrer lassen sich 15 Prozent der Frauen und 22,9 Prozent der Männer hinreißen.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage ist, dass immer noch insgesamt weniger Frauen als Männer den Pkw-Führerschein haben. 69,3 Prozent der Frauen und 83,5 Prozent der Männer besitzen die Lizenz zum Fahren. Berücksichtigt man die nach eigenen Angaben nicht (mehr) fahrenden Führerscheinbesitzer, so verbleibt ein Anteil von 79,1 Prozent Pkw-Fahrern unter den Männern und 60,2 Prozent Pkw-Fahrerinnen unter den Frauen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo