Für die ganze Familie: Raumwunder Mini-Van
Für die ganze Familie: Raumwunder Mini-Van  Bilder

Copyright: auto.de

Citroen C3 Picasso Bilder

Copyright: auto.de

Nissan Note Bilder

Copyright: auto.de

Kia Venga Bilder

Copyright: auto.de

Hyundai ix20 Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Verso S Bilder

Copyright: auto.de

Citroen C3 Picasso Bilder

Copyright: auto.de

Nissan Note Bilder

Copyright: auto.de

Kia Venga Bilder

Copyright: auto.de

Hyundai ix20 Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Verso S Bilder

Copyright: auto.de

Die Familien rücken in den Mittelpunkt des Automobils. Immer mehr Fahrzeughersteller bieten kleine Vans an. Sie bieten auf kleinem Raum viel Platz und zeichnen sich durch eine hohe Variabilität aus – genau das, was die Familie braucht. Hier folgen nun die neuesten Exemplare und einige bewährte Klassiker in einer kleinen Übersicht.

Toyota Verso S

Der neueste Vertreter der Mini-Van-Gattung wurde auf dem Pariser Autosalon präsentiert: der Toyota Verso S. Er kommt Anfang 2011 auf den deutschen Markt. Bei einer Länge von 3,99 Meter wird mit ihm die Parkplatzsuche keine Probleme bereiten. Trotzdem sollen die Passagiere im Innenraum ausreichend Platz haben. Für Beinfreiheit steht der Radstand von 2,55 Metern, bei dem sowohl Kinder als auch Erwachsene bequem zurecht kommen können. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der [foto id=“327186″ size=“small“ position=“left“]Kleine aber auch zum Lasttier umfunktionieren. Durch Umklappen der Rückbank steigt das Kofferraumvolumen auf 1 388 Liter. Bei der Motorisierung haben die Käufer die Wahl zwischen einem Benzin- und einem Dieselmotor, Preise sind derzeit noch nicht bekannt.

Hyundai ix20

Frisch auf den Markt kommt nun auch der 4,10 Meter lange Hyundai ix20. Bereits im November gibt der im europäischen Designzentrum in Rüsselsheim entwickelte Koreaner sein Debüt bei den Händlern. Auf den für den Kurzstreckenbetrieb optimierten Sitzen haben die Passagiere bequem Platz. Ein Engegefühl kommt dank hoher Kopf- und Beinfreiheit weder vorn noch auf der verschiebbaren Rückbank auf. Der 440 Liter fassende Kofferraum reicht für das Alltagsgepäck einer Familie vollkommen aus, für die Reise oder den Transport kann das Ladevolumen gar auf beeindruckende 1 486 Liter ausgeweitet werden. Für den Vortrieb stehen zwei Benziner und ein Dieselmotor mit jeweils vier Zylindern und einem Leistungsspektrum von 66 kW/90 PS bis 92 kW/125 PS zur Auswahl. Ein genauer Preis steht noch nicht fest, der Koreaner wird aber wohl ab rund 15 000 Euro zu haben sein.[foto id=“327187″ size=“small“ position=“right“]

Kia Venga

Das bereits erhältliche Schwestermodell Kia Venga startet dagegen schon zu Preisen von 14 155 Euro. Nur drei Zentimeter kürzer als sein koreanischer Landsmann finden Käufer in Bezug auf Raumgefühl nahezu die gleichen Vorzüge: Der Innenraum ist gut und großzügig dimensioniert. Der Kofferraum ist mit 314 bis 1 341 Liter Gepäckvolumen jedoch deutlich kleiner als im „großen“ Bruder. Wer den Kinderwagen mitnimmt, muss die Rückbank umklappen. Bei der Motorenpalette stehen je zwei Benziner und Dieselaggregate zur Auswahl, sie decken ein Leistungsspektrum von 66 kW/90 PS bis 94 kW/128 PS ab.

Nissan Note

Ein Preisschnäppchen ist der Nissan Note, der bereits zu den etablierten Fahrzeugen seiner Zunft zählt. Der seit 2006 in Europa verkaufte Mini-Van startet bei nur 13 490 Euro. Trotz einer [foto id=“327188″ size=“small“ position=“left“]Länge von nur 4,08 Meter stellt der kleine Japaner selbst Erwachsene auf der Rückbank in Sachen Raumkomfort zufrieden. Der standardmäßig 280 Liter fassende Gepäckraum reicht für den Alltag: Schulranzen, Sporttasche oder die Einkaufstüten einer „normalen“ Familie passen problemlos hinein. Durch Umklappen der zweigeteilten und verschiebbaren Rückbank wächst das Kofferraumvolumen auf 1 332 Liter – kein Bestwert, aber mehr als ausreichend. Unter der Motorhaube arbeitet wahlweise einer von zwei Benzinern oder ein Selbstzünder mit einem Leistungsspektrum zwischen 63 kW/86 PS und 81 kW/110 PS.

Citroen C3 Picasso

Ebenfalls eine Länge von 4,08 Meter weist der Citroen C3 Picasso auf. Der Kastenwagen verfügt über einen variablen und solide verarbeiteten Innenraum. Großgewachsene Personen stoßen im Fond allerdings schnell mit Kopf und Beinen an, weshalb die Rückbank ausschließlich kleinen Kindern vorbehalten werden sollte. Groß ist dagegen das Kofferraumvolumen: 385 Litern fasst der Gepäckraum naturgemäß, mit Umklappen ist ein [foto id=“327189″ size=“small“ position=“right“]Spitzenwert von 1 506 Litern möglich. Dafür müssen Käufer aber tief in die Tasche greifen, der Einstiegspreis liegt bei 15 150 Euro. Bei der Motorisierung stehen zwei Benziner und ein Dieselaggregat mit einer Leistungspalette von 70 kW/90 P5 PS bis 88 kW/120 PS zur Verfügung.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei

Familien haben eine große Auswahl. Viel Platz auf wenig Raum bieten zahlreiche Exemplare. Durch Preis, Leistung und Kofferraumvolumen unterscheiden sich diese Mini-Vans mehr oder minder stark. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo