Fuhrpark-Projekt mit neuem Biodiesel
Fuhrpark-Projekt mit neuem Biodiesel Bilder

Copyright: auto.de

Eine neue Biodiesel-Kraftstoffmischung mit einem im Vergleich zu aktuellen Dieselmischungen deutlich höherem Anteil an erneuerbaren Inhaltsstoffen ist heute in Coburg in den Test gegangen. Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat das Projekt mit rund 280 Fahrzeugen mit dem Ziel der Markteinführung gestartet. Die neue Mischung mit dem Namen „Diesel R33“ enthält 26 Prozent hydriertes Pflanzenöl (HVO), sieben Prozent herkömmlichen Biodiesel (Fettsäuremethylester, FAME) und 67 Prozent Diesel aus fossilen Materialien.

Kein anderer Dieselkraftstoff, der die Anforderungen an Dieselkraftstoffe in der EU erfüllt, enthält so viel Bioanteile. Anders als bei herkömmlichem Biodiesel gibt es laut dem finnischen Ölunternehmen Neste Oil bei der neuen Mischung keine technischen Einschränkungen. Der hohe Bioanteil führe zu geringeren Treibhaus- und Abgasemissionen. In dem einjährigen Projekt in Coburg werden nun Busse, Autos und Lkw auf ihre Leistungsfähigkeit mit dem neuen Kraftstoff getestet. Bereits in den Jahren 2010 und 2011 waren in Coburg und München „Diesel R33“-Versuche durchgeführt worden. Dabei wurde dank der Emissionen reduzierender Wirkung eine perfekte Eignung für den Stadtverkehr ermittelt.Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, der Europäischen Union und weiteren Partnern wie von Continental, Daimler, Volkswagen, dem Bundesverband Freier Tankstellen (bft) und der HUK-Coburg Versicherung,unterstützt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-5.

Mazda CX-5: Nächstes Update für den Markenbestseller

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

Audi Q4 Sportback e-Tron Concept

Audi Q4 Sportback e-Tron Concept

zoom_photo