Geld verdienen mit dem eigenen Pkw

Geld verdienen mit dem eigenen Pkw Bilder

Copyright: X-Cite GmbH

Autofahren ist teuer. Halter mit knappem Budget, können ihre Kosten ihres Autos zum Beispiel dadurch verringern, dass sie die Karosserie als Werbefläche vermieten. Hierfür gibt es nach einem Bericht der Zeitschrift Auto Straßenverkehr Vermietungsportale im Internet, bei denen die Autobesitzer mehrere Hundert Euro im Monat einnehmen können. Aufkleber auf dem Auto bringen so je nach Größe zwischen fünf und 300 Euro monatlich.

Es gibt hier laut dem ADAC aber auch eine Reihe unseriöser Anbieter, die Interessenten dazu auffordern, sich in eine kostenpflichtige Datenbank einzutragen. Hiervon ist abzuraten, denn oft ist das Geld dann verloren. Zudem gibt es in manchen Verträgen versteckte Kosten wie Strafgebühren oder Abzüge bei nicht erreichten Kilometerleistungen.

Eine weitere Einnahmequelle bildet die Nutzung von Mitfahrzentralen, sodass Mitreisende einen Beitrag zum Unterhalt leisten. Außerdem haben Halter auch die Möglichkeit, ihr Auto zu vermieten, wenn sie es nicht benutzen. Portale wie autonetzer.de, tamycar.de, nachbarschaftsauto.de und rent-n-roll.de vermitteln Kunden, die ein Auto brauchen. Zu alt und ungepflegt darf das Fahrzeug hierfür aber nicht sein. Pro Tag kommen so bei Klein- und Kompaktwagen 20 Euro bis 30 Euro zusammen, die Vermittler fordern davon in der Regel 15 Prozent Provision.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo