Daten

Gemeinsam gegen Datenklau aus dem Auto
Gemeinsam gegen Datenklau aus dem Auto Bilder

Copyright: Renault

Der gläserne Autofahrer ist kein unwirkliches Schreckensbild, sondern eine reale Horrorvision. Denn durch allgegenwärtige Vernetzung und Speicherung der Fahrzeugdaten und den Linien seiner individuellen Mobilität droht dem Autofahrer der große Datenklau. Die Profiteure dieser Ansammlung und Auswertung von Verhaltensweisen könnten die Obrigkeit, die Versicherungen, Service-Anbieter, Verkäufer von allem möglichen Tand und natürlich die Autoindustrie sein. Doch Experten und Datenschützer sind überzeugt: Die deutschen Autofahrer dürfen keinesfalls die Datenhoheit in ihrem Fahrzeug verlieren. Deshalb haben sich auf Initiative des Goslar Instituts für verbrauchergerechte Versicherer, Fachleute von der HUK-Coburg Versicherungsgruppe, des ADAC, der Juristerei und aus der Automobilwirtschaft in einer Diskussionsrunde zusammen gefunden, um den Gesetzgeber aufzufordern, alles zu tun, um den „gläsernen“ Autofahrer zu verhindern. Diese Forderung bezieht sich auch auf die Autoindustrie. Die Hersteller sollten nicht nach eigenem Gutdünken mit den Daten aus den Autos ihrer Kunden umgehen dürfen. Diese Daten dürften erst nach einer Einverständniserklärung genutzt werden. Es sollte die Devise gelten: mein Auto – meine Daten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo