General Motors will Chrysler kaufen

General Motors will Chrysler kaufen Bilder

Copyright: auto.de

General Motors will Chrysler kaufen. Medienberichten zufolge gehen entsprechende Gespräche in die entscheidende Phase. Chrysler ist noch stärker von der Absatzkrise in den USA betroffen als GM, soll aber noch über eine gute Kapitaldecke verfügen.

Die Verhandlungen sollen Ende des Monats zum Abschluss kommen. Experten rechnen damit, dass eine Fusion der beiden Autobauer den Abbau von Zehntausenden von Arbeitsplätzen bedeuten könnte.

Daimler hatte seine ehemalige Konzerntochter Chrysler vor rund einem Jahr an den US-Finanzinvestor Cerberus verkauft und einen Restanteil von 19,9 Prozent behalten, der nun ebenfalls veräußert werden soll.

General Motors, selbst notleidend, will damit seine Position als größter Automobilkonzern der Welt, gegenüber dem japanischen Toyota-Konzern absichern.Zudem hofft GM auf eine Finanzspritze des Staates.An der Börse gehen Gerpchte um,wonach die Bush-Regierung die amerikanische Automobil-Industrie mit einem Hilfsprogramm über 45 MIlliarden Dollar stützen will – zu Entwicklung neuer sparsamerer Autos.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo