Nissan

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke
Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Genf 2014: Viel Tamtam um den Nissan Juke Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Viel Tamtam um den “neuen” Juke hat Nissan im Vorfeld des Genfer Automobilsalons (- 16.3.2014) gemacht. Als Appetitanreger gab es eine in ein Flammenmeer getauchte Silhouette. Zu verbergen gab es aber eigentlich nur recht wenig, eben drum hat Nissan wohl gezielt das nichtssagende Foto lanciert: Der Juke ist der Juke geblieben. Nissan spricht von “gezielten Designmodifikationen”, denn am auffälligen Äußeren des Designerstücks gab es eigentlich ohnehin nur wenig zu ändern.

An der Front fallen die neuen Scheinwerfer mit Xenon-Licht und LED-Tagfahrleuchten, der neue Kühlergrill und die robustere Gestaltung unterhalb des Stoßfängers ins Auge. Das Heck hat einen markanteren Stoßfänger und neue bumerangförmigen Rückleuchten mit LED-Lichtleittechnik bekommen.

Die Motorenpalette umfasst einen neuen 1,2-Liter-Turbomotor. [foto id=”502477″ size=”small” position=”right”]Das Triebwerk produziert 85 kW / 115 PS Leistung sowie ein maximales Drehmoment von 190 Newtonemtern und ersetzt den 1,6-Liter-Benziner mit 117 PS. Zu den weiteren Neuerungen zählen ein verbesserter Allradantrieb mit Torque- Vectoring-System, neue Leichtmetallfelgen, hochwertigere Ausstattungsoptionen wie ein neues Audiosystem, das “Nissan Safety Shield” inklusive 360-Grad-Kamera und Helikopterperspektive, Dynamic-Control-System sowie ein optionales Panorama-Glasschiebedach. Das Kofferraumvolumen konnte in den Frontantriebsversionen des Juke um 40 Prozent erhöht werden.

Die Topversion Nismo RS bekommt 18 PS mehr spendiert und leistet nun 160 kW / 218 PS, Das maximale Drehmoment in den Frontantriebsversionen mit Schaltgetriebe steigt von 250 Newtonmeter auf 280 Nm. Die 4WD-Version entwickelt 250 Nm Drehmoment und verfügt über eein CVT-Getriebe mit manuellem Acht-Gang-Modus und Schaltwippen am Lenkrad. Passend zur nochmals verbesserten Leistung wurde auch das Abgassystem modifiziert, das nun einen sportlicheren Sound produziert.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Leicht tiefergelegt: Der M35i ist das neue Spitzenmodell in der X2-Baureihe.

M35i: Spitzenmodell der BMW X2-Baureihe

Mercedes-Benz ESF 2019.

Das Auto von Morgen wird zu einem sozialen Wesen

Mobilität und CO2

Mobilität und CO2

zoom_photo