Flugverkehr wenigstens ein bisschen grün

Der Flugzeug-Schlepper kommt elektrisch
auto.de Bilder

Copyright: Köln Bonn Airport

Wenn schon die Flieger als Umweltsünder am Pranger stehen, dann soll es wenigstens am Boden ein bisschen sauberer zugehen. Das denken sich jedenfalls die Betreiber des Airports Köln Bonn. Für den Einsatz auf dem Vorfeld hat der Flughafen jetzt zwei neue Flugzeugschlepper angeschafft, die voll elektrisch betrieben werden. Die neuen Großgeräte, für die der Airport rund 300.000 Euro investiert, ersetzen herkömmliche Schlepper mit Diesel-Antrieb. Dadurch können pro Jahr bis zu 15 Tonnen CO2 eingespart werden, behaupten die Flughafen-Macher.

„Umweltschutz und die Vermeidung von Emissionen sind tragende Säulen unserer Unternehmenspolitik“, betont Flughafenchef Michael Garvens. Der Einsatz von Elektromobilität leiste einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von CO2 und sei ein wesentlicher Bestandteil der Klimaschutzstrategie des Flughafens, so Garvens.

Der TPX-100E vom Hersteller TLD ist ein elektrisch betriebener Flugzeugschlepper und hat die Aufgabe, Maschinen vor dem Start aus der Parkposition zu pushen oder über das Vorfeld zu schleppen. Das 6,7 Meter lange, 2 Meter hohe und rund 8.420 Kilogramm schwere Fahrzeug kann das 12-fache des eignen Gewichtes pushen, das reicht beispielsweise für eine Boeing 737 oder einen Airbus A320.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

Porsche Panamera Sport Turismo.

Porsche Panamera Sport Turismo mit Facelift

VW Golf Variant Comfortline.

Unser neuer Liebling: Der VW Golf Variant Comfortline

zoom_photo