GR statt GT: Toyotas 86er bekommt mehr Hubraum und Leistung

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

Toyota wird im Frühjahr als Weiterentwicklung des GT86 den GR 86 auf den Markt bringen. Der Hubraum des Vier-Zylinder-Boxermotors wächst durch Aufbohrung von 2,0 auf 2,4 Liter, die Leistungssteigerung beträgt 34 PS. Dadurch beschleunigt der GR 86 in 6,3 Sekunden von null auf 100 km/h (6,9 Sekunden mit Automatikgetriebe) – und damit um mehr als eine Sekunde schneller als sein Vorgänger mit 200 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 226 km/h mit manueller Schaltung und 216 km/h mit Automatik.

Fahrverhalten

Chassis und Aufhängung wurden ebenfalls überarbeitet, um Handling-Eigenschaften und Ansprechverhalten auf die zusätzliche Motorleistung auszulegen. Leichte und hochfeste Materialien sorgen für zusätzliche Steifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung und senken den Fahrzeugschwerpunkt, der Fahrersitz liegt nun fünf Millimeter tiefer. Die Motorhaube verfügt über einen neuen, diagonalen Innenrahmen, der das bisherige Wabendesign ersetzt. Durch diese Maßnahmen konnte die Seitensteifigkeit der vorderen Karosserie um 60 Prozent erhöht werden. Die neue elektrische Servolenkung benötigt von Anschlag zu Anschlag zweieinhalb Umdrehungen.
toyota gr86

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

Außendesign

Nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, dass der GR zehn Millimeter niedriger als der GT ist und auch der Radstand minimal gewachsen ist (plus fünf Millimeter). Die LED-Scheinwerfer sind wie beim GR Supra L-förmig angeordnet. Die Karosserie erhielt in vielen bereichen aerodynamische Optimierungen.
toyota gr86

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

Innenraum

Im Kombiinstrument befindet sich links neben dem Drehzahlmesser mit zentraler Geschwindigkeitsanzeige ein Multi-Informations-Display. Im Sport-Modus wird die Anzeige rot hervorgehoben. Im Track-Modus wechselt das Display in eine andere Ansicht, die mithilfe der Profirennfahrer von Toyota Gazoo Racing entwickelt wurde. Neben der Motordrehzahl in einem zentralen Balken werden auch der eingelegte Gang, die Geschwindigkeit sowie die Öl- und Kühlwassertemperatur angezeigt. Das Display informiert den Fahrer jederzeit über den aktuellen Fahrzeugstatus und unterstützt ihn beim Schalten. Wen es mit dem GR 86 tatsächlich auf die Rennstrecke zieht, der kann bei umgeklappten Rücksitzen vier Ersatzräder mitnehmen.
toyota gr86

Copyright: Autoren-Union Mobilität/Toyota

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo