Fiat 500X

Hip-Hop-Star Jan Delay rockt den Fiat 500X
Hip-Hop-Star Jan Delay rockt den Fiat 500X Bilder

Copyright: Fiat

Hip-Hop-Star Jan Delay rockt den Fiat 500X Bilder

Copyright: Fiat

Der Puls steigt: Hip-Hop-Musiker Jan Delay (38) betritt die Bühne des Kölner Diamond-Clubs und singt zu markigen Rhythmen und dem Jubel des zumeist jungen Publikums in der zum Bersten gefüllten Kult-Diskothek. Fiat hat zur Party geladen. 500 Gewinner der Fiat 500X Places Tour konnten dem Star aus Hamburg im exklusiven Club-Rahmen nahe sein. In sechs deutschen Großstädten, neben Köln noch Frankfurt, Stuttgart, München, Berlin und Hamburg, wird der Crossover aus der Fiat-500-Familie zusammen mit dem Musiker Jan Delay präsentiert.

Hip-Hopmit Kultstatus

Delay, der aus Hamburg-Eppendorf stammt, heißt mit bürgerlichem Namen Jan Philipp Eißfeldt. In den vergangenen Jahren hat er mit seiner Musik und glamourösen, aber auch immer etwas frechen Auftritten bei jungen Leuten Kultstatus erreicht. In Köln trat er im schwarz glänzenden Anzug mit weißem Hemd, schwarzer Melone und tiefdunkler Sonnenbrille auf.
Hip-Hop-Star Jan Delay rockt den Fiat 500X

Copyright: Fiat

Emotionen erzeugen

Derweil flackerten an den Wänden des Diamond-Clubs Projektionen vom neuen Fiat 500X, der SUV-Variante des italienischen Kleinstwagens. Fiat setzt damit ganz klar auf Kultfaktor und Emotionen, die beim Autokauf mitunter eine größere Rolle spielen als technische Daten.

Stimmiges Marketing-Konzept

Zum 500X passt das Marketing-Konzept durchaus: Der kleine SUV taugt als Cityflitzer ebenso wie als Gelände-Kraxler. Auch wenn in der alltäglichen Praxis wenig über Schotterpisten gerumpelt wird, so suggeriert die relativ robuste Hochbeinigkeit dennoch ein potentielles Ausbrechen aus befestigten Wegen. Es repräsentiert ein jugendliches Lebensgefühl aus städtischem Wohnen, Freiheitsdrang und Abenteuerlust. Der sich unangepasst gebende Delay steht für eine ähnliche Kombination aus Stadtleben und Revolte.

Erwachsener Cinquecento

Der 500X, ein neuer knuffiger Konkurrent der Klein-SUV-Liga à la Mini Countryman oder Opel Mokka, ist der größte "Cinquecento", den Fiat je gebaut hat. Er hat nur noch in der Formensprache etwas mit seinem Vorgänger aus dem 20. Jahrhundert zu tun. Der Fiat 500 war einst ein Winzling mit einem 0,5-Liter-Motörchen. Der heutige Crossover-Flitzer wirkt optisch vergleichsweise erwachsen.
Hip-Hop-Star Jan Delay rockt den Fiat 500X

Copyright: Fiat

Motorisierung

Auch der Motor zeigt Größe, beträgt sein Volumen doch das Dreifache des historischen Originals: Die Basismotorisierung bildet der frontgetriebene 1,6-Liter-Saugbenziner mit 81 kW/110 PS und Fünfgang-Handschaltung. Darüber rangiert der aufgeladene 1,4-Liter MultiAir Turbo als 103 kW/140-PS-Variante mit Frontantrieb und Sechsgang-Schaltung. Zwei Turbodieselmotoren komplettieren das Angebot: der 1,6-Liter mit 88 kW/120 PS (Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe) und der Zweiliter-Multijet-Turbodiesel mit 103 kW/140 PS, der mit Allradantrieb und Neunstufen-Automatik antritt.

Maße und Preise

Mit einer 4,30 Metern Länge, 1,80 Metern Breite und einer Höhe von 1,60 Metern sowie einem Leergewicht von rund 1 500 kg ist der Cinquecento endgültig in der automobilen Komfortklasse angekommen. Mit einem Basispreis von knapp 17.000 Euro gehört er auch nicht mehr zu den Einstiegsmodellen. So verströmt der Fiat 500X auch einen Hauch von Prestige, das für die vergleichsweise jugendliche Zielgruppe auch eine Rolle spielt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo